Filmprojekt „App: The Human Story“ sammelt Geld auf Kickstarter

Julien Bremer

Ein spannendes Filmprojekt befindet sich derzeit auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Die Dokumentation „App: The Human Story“ soll einen Blick hinter die Kulissen der Entwicklung einer App zeigen.

Filmprojekt „App: The Human Story“ sammelt Geld auf Kickstarter

„Are you getting it? These are not three separate devices. This is one device“. Viele von uns haben sicherlich noch die Worte von Steve Jobs auf der legendären Vorstellung des allerersten iPhone im Kopf. Der Einzug von Apples Smartphone änderte auch die Welt für Softwareentwickler nachhaltig.

Denn nur ein Jahr später ging der App Store an den Start, die erste bedeutende Vertriebsplattform für Programme. Plötzlich programmierten die Entwickler nicht nur zum Spaß, sondern sie hatten die Möglichkeit, damit Geld zu verdienen und ihr Hobby zum Beruf zu machen.

Für viele Menschen spielen Apps mittlerweile eine bedeutende Rolle in vielen Lebensbereichen. Doch über die Menschen, die hinter dem Prozess stecken, wissen wir meist nur wenig. Die Dokumentation „App: The Human Story“ will das ändern. Im Film soll die Entwicklung einer App dem Zuschauer näher gebracht und die Menschen, die dafür verantwortlich sind, näher vorgestellt werden.

Der Fokus liegt dabei vor allem auf iOS-Entwickler und weitere bekannte Persönlichkeiten der Szene, wie der etablierte Blogger John Gruber. Die Gesprächspartner kommen zu Wort und äußern sich über Apps, ihre Entstehung und Bedeutung. Er setzt bei der Vorstellung des iPhone im Jahr 2007 an und geht bis zur kürzlich abgehaltenen WWDC.

Da sich die Arbeiten am Film länger hinziehen als gedacht, war es der Plan der Macher, die Finanzierung via Crowdfunding über Kickstarter abzusichern.

Aktuell hat das Projekt etwas mehr als die Hälfte des Ziels von 100.000 Dollar erreicht. Noch 22 Tage kann das Projekt finanziell unterstützt werden. Die niedrigste Stufe liegt bei fünf Dollar. Für 25 Dollar erhaltet ihr den fertigen Film als Download, DRM-frei. Nach oben hin gibt es keine Grenzen. Für einige Tausend Dollar könnt ihr sogar zum Produktionsleiter werden und bekommt eine Namensnennung auf der Webseite.

Laut des aktuellen Zeitplans der Filmmacher könnte der Film Ende 2015 veröffentlicht werden. Einen aktuellen Einblick bekommt ihr mit folgendem Video:

Zum Kickstarter-Projekt geht es hier entlang.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung