Glow: Lichtschwert-Kopfhörer suchen auf Kickstarter nach Untersützern

Kaan Gürayer 6

Star Wars am Hals: Die „Glow“-Kopfhörer, die derzeit auf Kickstarter nach finanziellen Unterstützern suchen, erinnern tatsächlich an die erfolgreichen Science-Fiction-Filme von George Lucas. Die leuchtenden Kabel pulsieren aber nicht nur im Takt der Musik, sondern auch nach dem eigenen Herzschlag – diese Funktion erhalten die Kopfhörer jedoch nur, wenn das Ziel von einer Millionen US-Dollar erreicht wird.

Crowdfunding-Plattformen wie Kickstarter und Indiegogo haben sich als idealer Tummelplatz für allerhand skurriler Ideen hervorgetan. Letztes Jahr wurde tatsächlich ein Kartoffelsalat finanziert und hat auf Kickstarter über 55.000 US-Dollar eingenommen. Da erscheinen leuchtende Kopfhörer doch gar nicht mehr so verrückt, oder?

Fibrance-Technologie von den Machern des Gorilla Glas

Bilderstrecke starten(24 Bilder)
23 Kickstarter-Kampagnen, die so verrückt sind, dass es fast wehtut

Im Grunde handelt es sich bei den „Glow“-Kopfhörern um reguläre Ohrhörer, deren Kabel lediglich aufleuchten. Aber die einfachsten Ideen sind ja manchmal auch die besten. Die schicken Kopfhörer machen optisch nämlich eine Menge her und erinnern an Star Wars oder auch Tron (der Klassiker, nicht die lauwarme Fortsetzung aus 2010). Die Leuchteffekte entstehen durch die sogenannte „Firbrance-Technologie“ aus dem Hause Corning. Das US-amerikanische Unternehmen ist in der Smartphone-Welt durch sein extrem widerstandsfähiges Gorilla Glas bekannt. Die Licht abgebende Faser ist flexibler als etwa die steifen, auf Kupfer basierenden Elektrolumineszenz-Folien.

glow-kopfhörer-3

Glow: Multifunktionale Fernbedienung

Die in den Farben rot, grün und blau erhältlichen Kopfhörer pulsieren aber nicht nur im Takt der Musik, den sie wiedergeben, sondern haben auch abseits von optischen Effekten eine Menge zu bieten. So ist am Kabel etwa eine Fernbedienung integriert, die die Musik steuern und Anrufe annehmen, ablehnen und beenden kann. Über das eingebaute Mikrofon können auch Textnachrichten verfasst sowie Google Now aktiviert werden. Selbst die Kamera des verbundenen Smartphones lässt sich über die Fernbedienung auslösen. Selbstredend sind die Ohrhörer nicht nur kompatibel mit Android-, sondern auch mit iOS-Geräten, wenn auch nicht ganz so tiefgehend wie bei Smartphones mit dem Google-Betriebssystem. Darüber hinaus besitzen die Musikstöpsel eine akustische Impedanz von 37 Ohm und eine Empfindlichkeit von 109,5 db. Die Kabel der „Glow“-Kopfhörer sind 36 Zoll, also circa 91 cm, lang. Der Lithium-Polymer-Akku soll für acht Stunden Musikgenuss sorgen und innerhalb von 30 Minuten wieder voll geladen sein.

glow-kopfhörer-4

Auslieferung ab Juni 2015

100.000 US-Dollar will die Glow LLC, das Unternehmen hinter der Kampagne, auf Kickstarter für die Basis-Version der leuchtenden Kopfhörer einnehmen. Aktuell sind bereits über 200.000 US-Dollar auf dem Konto der Crowdfunding-Kampagne gelandet. Im Idealfall erhoffen sich die Macher aber 1 Millionen US-Dollar, womit sie die zusätzlichen Ziele – etwa ein Case für den Transport oder die tiefere Integration in iOS – umsetzen wollen. Der Einbau eines Pulsmessers in die Ohrhörer, um die Kabel auch nach dem Takt des Herzens pulsieren zu lassen, soll ebenfalls erst nach dem Erreichen der 1-Millionen-Dollar-Zielmarke verwirklicht werden.

Wer sich eigene „Glow“-Kopfhörer sichern möchte, kann dies ab 149 US-Dollar und spart satte 50 US-Dollar über den angestrebten Verkaufspreis im Handel. Ab Juli 2015 sollen die ersten Exemplare an die Unterstützer der Kampagne ausgeliefert werden.

Quelle: Kickstarter

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung