Eine der bekanntesten Plattformen für Crowdfunding wird bald auch für deutsche Initiatoren verfügbar sein. Im Herbst will Kickstarter Europa erschließen und kann dann auch hierzulande genutzt werden, um seine Ideen und Projekte zu finanzieren.

 

Kickstarter

Facts 

In der Vergangenheit haben wir immer mal wieder coole Ideen vorgestellt, für die die Macher noch auf der Suche nach dem nötigen Geld waren. Eine mögliche Form der Finanzierung ist Crowdfunding. Dort zahlt die Masse Geldbeträge, die sie angemessen findet, in der Hoffnung das Projekt kann damit in die Realität umgesetzt werden. Kickstarter ist eine der bekanntesten Plattformen für diese Art der Finanzierung.

Für Europa war es bislang nur in Großbritannien oder den Niederlanden möglich, das nötige Kapital für ein Projekt via Kickstarter zu sammeln. Der Grund hierfür ist, dass die Bezahlprozesse für europäische Bürger noch nicht eingerichtet sind. Zwar ist es bislang möglich, Projekte auch  aus Deutschland bei Kickstarter vorzustellen, doch benötigt man dafür beispielsweise ein US-Bankkonto und auch die sonstigen Modalitäten sind eher umständlich.

Wie meedia.de berichtet, plant Kickstarter im Herbst seine Aktivitäten auch auf Europa auszuweiten. Damit soll es den Initiatoren auch einfache Art und Weise möglich sein, ihre Ideen mithilfe der Plattform finanzieren zu lassen.

Auf Kickstarter wurden bislang 44 Prozent aller Projekte erfolgreich finanziert, was einer absoluten Zahl von circa 60.000 Vorhaben entspricht. Insgesamt eine Milliarde Dollar sind auf über die Plattform zusammengekommen. Kickstarter sammelt von jedem erfolgreich gepitchten Projekt fünf Prozent selbst ein.

Quelle: meedia.de