Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter gibt es jede Menge wirklich interessante Projekte, die auf ihre Verwirklichung warten. Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt. Ein gutes Beispiel für ein wirklich seltsames Kickstarter-Projekt ist das iCPooch.

 

Kickstarter

Facts 

iCPooch lässt sich frei übersetzen „Ich sehe Hündchen“. Und damit ist ein Großteil dieses Kickstarter-Projektes eigentlich auch schon erklärt: Mit iCPooch bekommen Hundehalter die Möglichkeit, ihren geliebten Vierbeiner auch dann zu sehen, wenn sie gerade mal wieder unterwegs sind. Im Grunde handelt es sich dabei also um eine Art Skype für die Kommunikation zwischen Menschen und deren besten Freunden. Endlich!

Aber iCPooch kann noch mehr, denn nicht nur darf der Hund in einen Bildschirm glotzen, um seinem Herrchen/Frauchen dabei zuzusehen, wie es nicht zuhause ist. Nein, der stolze und abwesende Hundebesitzer hat außerdem die Möglichkeit, seinem daheim gebliebenen Vierbeiner ein Leckerli zu geben. Damit dieser sich nicht alleine fühlt und im schlimmsten Fall deprimiert und verhaltensgestört wird. Alles, was man dazu noch benötigt, ist ein Smartphone/Tablet und die dazugehörige App. Und dann muss man nur noch mal ab und an nach Hause kommen, um iCPooch mit neuen Leckerlis aufzufüllen.

 

iCPooch

Erstaunlicherweise hat es das Projekt bereits geschafft das angesetzte Ziel von 20.000 Dollar zu erreichen, iCPooch wird demnach also in Produktion gehen. Und ich frage mich mal wieder: Warum kaufen sich Menschen Hunde (und andere Haustiere) wenn sie nicht die nötige Zeit mit diesen verbringen können?

Übrigens: Falls ihr bei Kickstarter angemeldet seid, solltet ihr euer Passwort möglichst schnell ändern, da die Crowdfunding-Plattform vor ein paar Tagen gehackt wurde.

Quelle: Kickstarter