Rocketbook Everlast: Ein High-Tech-Notizbuch für den Rest deines Lebens

Tuan Le 1

Auch in Zeiten moderner Technik ist es nie verkehrt, für schnelle Notizen auch Zettel und Stift parat zu haben. Analoges Schreiben und modernste Technologie soll das Everlast-Notizbuch von Rocketbook miteinander verbinden: Die Seiten sind nämlich aus einem besonderen Material.

Everlast Rocketbook.

Manche Dinge schreibt man sich am besten mit Zettel und Stift auf: Schließlich fördert das Schreiben an sich bei vielen Menschen die Kreativität und ohnehin verfügt nicht jeder über ein Gerät mit einem Stylus. Es gibt schon seit einiger Zeit Notizbücher, die mit speziellen Seiten ausgestattet sind, wodurch das Einscannen und Hochladen von handgeschriebenen Seiten in verschiedenen Cloud-Dienste zu einem Kinderspiel wird.

Das Everlast-Notizbuch von Rocketbook geht aber noch einen Schritt weiter: Die Entwickler haben es sich zum Ziel gesetzt, das Everlast zum letzten Notizbuch zu machen, das ihr euch je kaufen werdet. Der Clou: Die Seiten des Notizbuchs lassen sich mit bestimmten Stiften beliebig oft neu beschreiben. Im ersten Moment denkt man da sicherlich an ein Whiteboard, doch laut den Entwicklern soll das Papier weder seltsam glänzen, noch die Tinte verwischen lassen.

normalpen

Beschreibt man die Seiten des Everlast-Notizbuchs mit den speziell dafür vorgesehenen Schriften, so trocknet die Tinte angeblich innerhalb von 15 Sekunden und lässt sich zunächst nicht mehr verwischen. Um die Seite für neue Skizzen und Notizen wieder freizumachen, muss man sie mit einem feuchten Tuch säubern. Dabei sollen keinerlei Tintenrückstände übrig bleiben; theoretisch lässt sich das Notizbuch daher immer wieder verwenden. Selbstredend gibt es auf jeder Seite ein spezielles Muster sowie einen QR-Code, um das Einscannen mit der passenden App zum Kinderspiel zu machen

rocketbookpages

So können die gemachten Notizen ohne weiteres gesichert werden; man kann sogar am unteren Rand der Seiten ein Kreuz im entsprechenden Symbol machen, damit die Rocketbook-App die abfotografierte Seite in einer ganz bestimmten App wie zum Beispiel Evernote oder Dropbox hochlädt.

Bilderstrecke starten
24 Bilder
23 Kickstarter-Kampagnen, die so verrückt sind, dass es fast wehtut.

Rocketbook Everlast: Kein Schnäppchen

Auf Kickstarter geht das Projekt aktuell durch die Decke und hat bereits mehr als 1 Million US-Dollar von Unterstützern sammeln können. Das ist nicht unbedingt verwunderlich, wenn man bedenkt, dass ein Notizbuch mit einem einzelnen Stift bereits 34 US-Dollar kostet. Theoretisch sollen auch Stifte anderer Hersteller funktionieren, es kommt laut den Entwicklern eher auf das Material der Seiten an. Die Frixion-Stifte, die zusammen mit den Büchern ausgeliefert werden, seien jedoch zumindest bereits getestet worden.

Ab April 2017 werden die Notizbücher an die Unterstützer der Kickstarter-Kampagne ausgeliefert. Es wäre nicht verwunderlich, wenn es das Notizbuch im Laufe des Jahres bei anhaltendem Erfolg auch zu externen Händlern wie zum Beispiel Amazon schafft.

Quelle: Rocketbook

Samsung Galaxy S7 edge bei Amazon kaufen *

Samsung Galaxy S7 edge mit Vertrag bei DeinHandy.de *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung