Verrückte Idee: Dieser Ring ersetzt die Computer-Maus

Johann Philipp

Maus und Trackpad waren gestern: Die Schweizer Firma Padrone stellt einen intelligenten Ring vor, mit dem man seinen Computer steuern kann. Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo hat das Start-up bereits über 40.000 Euro gesammelt.

Pandrone Ring: Die coolste Computer-Maus der Welt.

Mit dem Finger den Computer steuern: Der Padrone Ring macht es möglich

Ist das die coolste Maus aller Zeiten? Die drei Gründer von Padrone sind sich sicher. Ihr Schweizer Startup hat einen Ring entwickelt, mit dem man seinen Computern steuern kann. Das Beste daran: Er braucht keine weitere Software, sondern wird vom PC oder Mac als ganz normale Bluetooth-Maus erkannt.

Bei Laptops ist die gute alte Maus schon lange ausgemustert und stattdessen ein Trackpad verbaut. Nachteil: Nur die Fläche auf dem Computer reagiert auf Eingaben. Mit dem Ring wird der gesamte Schreibtisch zum Trackpad.

Zur Auswahl stehen 12 verschiedene Größen, damit der Ring auch an jeden Finger passt. Auf der Technikmesse CES in Las Vegas wird er erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Lust auf noch mehr verrückte Crowdfunding-Projekte? Hier zeigen wir Weitere:

Bilderstrecke starten
24 Bilder
23 Kickstarter-Kampagnen, die so verrückt sind, dass es fast wehtut.

Die besten PC-Mäuse bei Amazon ansehen *

Was kann der Ring und wie viel kostet er?

Der Ring unterstützt alle bekannten Mausgesten. Mit dem Zeigefinger auf den Tisch tippen, mit zwei Fingern scrollen. Für den Rechtsklick mit dem Mittelfinger tippen und selbst Drag’n’Drop soll möglich sein.

Ermöglicht wird die Erkennung über Kameras und Sensoren, die die Bewegung der Finger registrieren und in Befehle umsetzten. Das klappt im Video augenscheinlich ziemlich gut. Ob aber auch beim Schreiben auf der Tastatur keine versehentlichen Eingaben auftreten, lässt sich noch nicht sagen. Der verbaute Akku soll einen Tag durchhalten.

Auf Indiegogo kann man den Ring für umgerechnet knapp 170 Euro kaufen und damit die Gründer unterstützen. Ein bisschen Geduld muss man aber noch haben: Ab Juni 2019 werden die ersten Modelle ausgeliefert. Das Finanzierungsziel von 50.000 US-Dollar ist schon jetzt fast erreicht und die Kampagne läuft noch bis Ende Januar.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung