LastPass: Passwort-Manager unterstützt Fingerabdruckscanner des Galaxy S5

Kaan Gürayer

LastPass, der clevere Passwort-Manager, unterstützt nun auch den Fingerabdruckscanner des Samsung Galaxy S5. Wer bereit ist, die 1 US-Dollar pro Monat für den Premium-Service zu zahlen, kann sich damit bequem per Fingerabdruck in die eigenen Webdienste einloggen.

Ob Fingerabdruckscanner wirklich sicherer als etwa Passwörter oder PINs sind, sei mal dahingestellt. Auf jeden Fall scheinen sie zu den aktuellen Trends in der Mobilfunkbranche zu gehören, auf die fast jeder Hersteller aufspringt. Nachdem Apple im iPhone 5 den Fingerabdruckscanner populär gemacht hat, setzte auch HTC im One Max (Test) darauf (wenngleich an einer sehr unglücklichen Stelle) und auch Samsung hat in seinem neusten Flaggschiff einen solchen Sensor in den Homebutton integriert. Doch im Gegensatz zum großen Rivalen aus Cupertino, öffnet der Smartphone-Platzhirsch seine biometrische Entriegelungsmethode auch für Anwendungen von Drittanbietern.

Nachdem Samsung Ende Februar ein Software-Development-Kit (SDK) freigegeben hat, ermöglicht nun der bekannte Passwort-Safe LastPass das bequeme Einloggen über den eigenen Fingerabdruck. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es aber doch: Die Funktion ist nicht kostenlos, sondern nur Teil des LastPass Premium-Service und dieser schlägt nach der zweiwöchigen Probezeit mit einem Dollar pro Monat zu Buche. Sicherlich nicht viel in Anbetracht der enormen Nützlichkeit des Service, aber dennoch eine Erwähnung wert.

Ein kleiner Überblick für alle, die den Online-Dienst noch nicht kennen: LastPass speichert Passwörter auf den eigenen Servern, verschlüsselt sie dort (256-Bit AES) und ermöglicht über ein Master-Passwort so den Zugriff auf die eigenen Passwörter. Durch die Speicherung in der Cloud werden die Passwörter synchron gehalten und dadurch ist es komfortabler, auch längere und kompliziertere (und damit auch sichere) Passwörter zu nutzen. Der Dienst lässt sich über ein Browser-Plugin für Internet Explorer, Firefox, Chrome, Opera und Safari nutzen und kommt auch als Android-Anwendung.

Ob es allerdings klug ist, den Zugang zu allen eigenen E-Mail-Konten, Online-Banking, Social Media-Profilen und so weiter dem Fingerabdruckscanner des Samsung Galaxy S5 anzuvertrauen, steht auf einem anderen Blatt. Erst vor zwei Wochen sorgte die Meldung für Aufsehen, dass dieser bereits geknackt worden sei. Hier muss jeder Nutzer wohl eine Abwägung zwischen Komfort auf der einen Seite und Sicherheit auf der anderen machen.

Wie leicht der Fingerabdruckscanner des Samsung Galaxy S5 zu knacken ist, zeigt dieses Video ganz anschaulich:

Seid ihr Besitzer des SGS5 und nutzt LastPass? Werdet ihr die neue Funktion nutzen? Sagt es uns in den Kommentaren.

Quelle: Android Authority

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung