„Leica Sofort“: Retro-Sofortbildkamera zum Einstiegspreis

Stefan Bubeck

Auf das Motiv zielen, auslösen und ein paar Sekunden warten – schon hält man ein fertiges Foto auf Papier in den Händen: Sofortbildkameras sind wieder angesagt und Leica mischt jetzt mit.

„Leica Sofort“: Retro-Sofortbildkamera zum Einstiegspreis

Eine echte Leica

Bereits im Vorfeld der Leitmesse Photokina (20. bis 25. September 2016 in Köln) wurde darüber gemunkelt, jetzt hat es Leica offiziell gemacht: Der Premiumhersteller bietet eine vergleichsweise günstige Sofortbildkamera im Polaroid-Stil an. Wer schon immer eine echte Leica besitzen wollte, aber bisher am nötigen Kleingeld gescheitert ist, kann sich nun freuen. Der Premiumhersteller aus Wetzlar ruft 280 Euro für seine analoge Leica Sofort auf – günstiger gibt es derzeit kein Modell mit dem roten Markenlogo auf dem Gehäuse. Andere Geräte aus dem Portfolio liegen meist im vierstelligen oder sogar fünfstelligen Bereich. Diese sind natürlich wesentlich leistungsfähiger und absolut nicht mit der Sofort vergleichbar – aber darum geht es hier gar nicht. Die ab November 2016 in den Farben Mint, Orange und Weiß erhältliche Retrokamera soll der handliche Begleiter im Alltag sein und einfach Spaß machen.

 Video: Leica Sofort

Sofortbildkamera: Leica Sofort.

Filme statt Speicherkarte

Die LEICA Sofort spricht vornehmlich ein junges Publikum an, das trotz allgegenwärtiger Smartphones lieber Fotos machen möchte, wie das früher einmal üblich war: Ohne Vorschau und ohne Löschen – das heißt, jedes Bild will wohlüberlegt sein. Die Bildqualität entspricht dem, was man von den Polaroid-Knipsen kennt, also zuweilen leicht unscharf und eigenwillig in der Farbgebung, aber eben mit einem ganz eigenen Flair. Zahlreiche Apps für das Smartphone versuchen per Filter, genau diesen beliebten Retrolook zu imitieren, inklusive weißem Rahmen, der das fertige Fotopapier ziert. Das Gerät kommt ohne Speicherkarte aus, stattdessen müssen spezielle Instax-Mini-Filme im Maß 62 x 46 mm eingelegt werden, einem Format von Fujifilm. Diese schlagen mit 11,90 Euro für 10 Fotos zu Buche.

Leica Sofort Farbvarianten

Mit acht voreingestellten Programmen (Makro, Langzeitbelichtung, Automatik, Selbstauslöser, Party und Leute, Sport und Aktion, Doppelbelichtung, Selfie) kann man seinen wertvollen Schnappschuss sogar ein wenig vorbereiten. Wer sich für das Thema analoge Sofortfotografie interessiert, kann sich auch bei anderen Herstellern umschauen, diese bieten ganz ähnliche Modelle zum Teil auch günstiger an – dann ist es aber eben keine echte Leica.

Quelle: Leica

Sofortbildkameras bei Amazon kaufen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung