Lenovo: Größter PC-Hersteller der Welt verkauft mehr Smartphones als Rechner

Tuan Le 3

Lenovo befindet sich im Aufwind: Nachdem das chinesische Unternehmen 2013 HP als Marktführer im PC-Segment ersetzen konnte, legte man im vergangenen Jahr auch in Sachen Smartphone-Verkäufen ordentlich zu. Im zweiten Quartal 2014 übertraf man sich hierbei selbst und lieferte mit 15,8 Millionen Einheiten sogar mehr Smartphones als PCs aus. Auch zukünftig will man in Sachen Smartphones gerade im Einsteiger- bis Mittelklasse-Segment nachlegen.

Kein Wunder, dass Lenovo als einer der größten Konkurrenten für Samsung in den Wachstumsmärkten gilt: Im Verlauf des vergangenen Jahres konnte das chinesische Unternehmen die Anzahl der ausgelieferten Samrtphones um 39 Prozent erhöhen. Allein im letzten Quartal wurden hierbei ganze 15,8 Millionen Geräte ausgeliefert. Selbst die hauseigene PC-Sparte muss da leicht zurückstecken, ist aber mit 14,5 Millionen verkauften Einheiten ebenfalls sehr erfolgreich gewesen. Den Gewinn konnte Lenovo dementsprechend von 174 auf 214 Millionen US-Dollar um 23 Prozent erhöhen, die Umsätze stiegen hierbei um 18 Prozent auf 10,4 Milliarden US-Dollar.

Vor allen Dingen China ist der größte Absatzmarkt für Lenovo, denn 13 Millionen der verkauften Smartphones wurden an Kunden aus dem Heimatland der Herstellers ausgeliefert. Während man die Absatzzahlen im asiatischen Raum um 300 Prozent steigern konnte, hat man allerdings auch schon seit einiger Zeit Europa ins Auge gefasst. Die versprochene Expansion nach Deutschland lässt zwar nach wie vor auf sich warten, zumindest in Osteuropa ist aber eine Verkaufssteigerung um 500 Prozent im letzten Quartal zu verzeichnen.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Top 6: Das sind die größten PC-Hersteller 2017

Smartphone-Anteil-2013

Bis zur Spitze ist es aber noch ein weiter Weg, denn im Moment befindet man sich mit einem Marktanteil von 5,4 Prozent nur auf Platz 4 der erfolgreichsten Smartphone-Hersteller weltweit. Als Grund für den bisherigen Erfolg ließ Lenovo-Chef Yang Yuanqing verlauten, dass vor allem die günstigeren Smartphones Lenovo einen wirtschaftlichen Aufstieg verschafften - wenngleich man mit Geräten wie dem Lenovo Vibe Z2 Pro bewiesen hat, dass man auch hochkarätige Smartphones bauen kann. Es bleibt abzuwarten, wie sich Lenovo in Zukunft noch weiter entwickeln wird und vor allen Dingen, inwiefern sich die Akquisition von Motorola auf die Geschäfte auswirken wird.

Quelle: WSJ [via Android Authority]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung