Fotoqualität bei Smartphones: Warum das LG V30 neue Maßstäbe setzen könnte

Kaan Gürayer

In LGs V-Serie war bislang das zweite „Ticker-Display“ das Alleinstellungsmerkmal, bei der dritten Generation soll der zusätzliche Bildschirm nun aber wegfallen. Stattdessen soll das LG V30 offenbar neue Maßstäbe bei der Fotoqualität setzen – mit einem Feature, das es bisher noch bei keinem anderen Smartphone gab. 

Dass das Zusatz-Display beim V30 dem Rotstift zum Opfer fallen soll, hat sich bereits seit geraumer Zeit abgezeichnet. Die Kollegen von Android Authority, die sich auf eine interne Quelle von LG beziehen, bestätigen jetzt den Wegfall. An Stelle des „Ticker-Displays“ soll beim LG V30 eine „floating bar“ treten, genauere Informationen über die Funktionsweise dieses Features gibt die Quelle aber nicht preis.

Der Name lässt vermuten, dass es sich bei der „floating bar“ um ein Softwarefeature handelt – womöglich ein Art Schnellzugriff für App-Shortcuts und Benachrichtigungen, die im Stile der „Chat Heads“ des Facebook Messengers über den aktuellen Bildschirminhalt „schwebt“.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
LG G6: Die elegante Neuerscheinung von allen Seiten

Interessanter als der Ersatz für das „Ticker-Display“ sind aber die Informationen hinsichtlich der Kamera im LG V30. Der internen Quelle zufolge soll das V30 nämlich das erste Smartphone mit einer f/1.6-Blende sein. Je kleiner die nominelle Blendenzahl, desto mehr Licht kann der Bildsensor einfangen, was in besser ausgeleuchteten und damit qualitativ hochwertigeren Fotos mündet. Abgerundet wird die Kamera von einer „Crystal Clear Glas“-Linse und einer verbesserten Lichtdurchlässigkeit. Ob das LG V30 eine Dual-Kamera an Bord haben wird, ist bislang aber nicht bekannt.

Wer auf dieses Feature nicht verzichten will, kann zum LG G6 greifen, das nur wenige Monate nach dem Release einen starken Preisverfall hinter sich hat:

LG V30: 6-Zoll-FullVision-Display

Gegenüber LGs aktuellem Flaggschiff soll die Displaydiagonale anwachsen: Stattliche 6 Zoll, so die Informationen von Android Authority, soll der Bildschirm des LG V30 in der Diagonale messen. Als „FullVision“-Display feiert das bekannte 18:9-Format des G6 beim V30 seine Rückkehr, die Auflösung soll bei WQHD+ (3.200 x 1.800 Pixel) liegen. Dazu gibt es abgerundete Ecken und Support für HDR 10 und Googles VR-Plattform Daydream.

Zur weiteren Ausstattung des LG V30 soll eine „Audio Experience“ gehören, die in Zusammenarbeit mit B&O entwickelt wurde. Hier ist aber noch nicht klar, ob dieses Feature in jedem Markt auch angeboten wird. Das LG G6 beispielsweise besitzt nur in Südkorea einen Quad-DAC, in Deutschland jedoch nicht.

LG G6: 4K-Videoqualität im Test.

Eine MIL-STD- (militärischer Schutzstandard)- und IP68-Zertifizierung sollen das LG V30 vor Schäden, Staub und Wasser schützen, während 6.000er-Aluminium und Gorilla Glass 5 das Gehäusematerial für das neue Spitzen-Smartphone darstellen. Eine Heat-Pipe innerhalb des Geräts dient offenbar dazu, den Prozessor abzukühlen.

Am 31. August wird das LG V30 offiziell vorgestellt. Dieses Mal soll das Flaggschiff weltweit, also auch hierzulande, verkauft werden.

Seid ihr bereits gespannt auf das LG V30? Teilt uns eure Meinung gerne in den Kommentaren mit.

Quelle: Android Authority
Hinweis: Das Artikelbild zeigt das LG G6.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung