Knock Code: Xposed-Modul bringt LG-ähnliches Feature auf jedes Smartphone

Rafael Thiel 6

Es sind die kleinen Dinge, die den Alltag bereichern. So kann es beispielsweise ungemein praktisch sein, das eigene Smartphone nur durch mehrmaliges Tippen auf den Bildschirm aufgeweckt und dabei sogar einen Sicherheitscode eingegeben zu haben – keine Fummelei mit etwaigen Passwörtern und Zahlenkolonnen. Das brandneue Xposed-Modul Knock Code ermöglicht ebenjenes Feature auf jedem Androiden zu benutzen – derzeit allerdings noch ein wenig eingeschränkt.

Wer auch nur einmal sein Smartphone durch doppeltes Tippen aufgeweckt hat, möchte diese Möglichkeit nicht mehr missen. Nachdem die Hersteller Nokia, Sony, LG und nicht zuletzt HTC dieses Feature nach und nach implementierten, ist LG zuletzt sogar noch einen Schritt weiter gegangen. Auf neueren Geräten der Südkoreaner kann innerhalb eines 2×2-Gitters ein Entsperrcode konfiguriert und bei ausgeschaltetem Display eingegeben werden, woraufhin man sofort auf dem Homescreen landet.

xposed-knock-code-eingabe
xposed-knock-code-falsche-eingabe
Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Angriff auf Galaxy S9: So schön wird das LG G7 wirklich

Vermarktet wird diese Funktion unter dem Namen Knock Code und genauso nennt sich auch das brandneue Xposed-Modul des Entwicklers Abu-Garbeyyeh – im XDA-Forum als MohammadAG bekannt. Neben der Installation und Aktivierung des Moduls ist vor der Benutzung das Einstellen eines 3×3-Musters in den Sicherheitseinstellungen des Smartphones vonnöten – andernfalls kann es zu Abstürzen kommen. Wurde alles eingerichtet und der gewünschte Code innerhalb der Knock Code-App konfiguriert, wird der reguläre Lockscreen durch ein durch feine Linien gekennzeichnetes 2×2-Gitter ersetzt. Das Uhr- respektive Wetter-Widget bleibt dabei oberhalb bestehen – und das ist auch der derzeit größte Haken des Moduls. Vorerst muss das Display zunächst noch manuell eingeschaltet werden, die „blinde“ Eingabe ist (noch) nicht möglich – könnte jedoch über einen Custom-Kernel zukünftig bewerkstelligt werden. Ferner wird Android 4.2 oder höher vorausgesetzt.

Es sollte nicht verschwiegen werden, dass der Sicherheitsfaktor bei einem einfachen 2×2-Code nur begrenzt ist. Allerdings dürfte dies noch immer für die meisten Fälle ausreichen, in denen lediglich ein Bekannter aus voyeuristischen Gründen zum fremden Smartphone gegriffen hat. Wird der Code zudem falsch eingegeben, muss zunächst per Langdruck die Eingabe zurückgesetzt werden. Der Verfasser dieser Zeilen benutzt den Knock Code derzeit in Kombination mit der App Gravity, wodurch das Defizit des Xposed-Moduls weitgehend kompensiert wird. Wer mit dem Xposed Framework noch nicht gänzlich vertraut ist, kann sich das Xposed-Tutorial des Kollegen Tuan zu Gemüte führen. Im entsprechenden XDA-Eintrag findet man darüber hinaus nähere Informationen zu dem Modul.

Download: Knock Code im Xposed Framework

Knock Code im Xposed Framework qr code

Was meint ihr zum Knock Code: Nur ein nettes Gimmick oder ein sinnvolles Feature?

[via XDA]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung