LG Signature Edition 2018: Dieses Android-Smartphone ist teurer als das iPhone X

Stefan Bubeck

Ausgerechnet das von starkem Preisverfall gebeutelte Unternehmen LG stellt ein neues Smartphone vor, das preislich so ziemlich alles in den Schatten stellt. Da fragt man sich: Wer soll sich das „LG Signature Edition 2018“ bitte kaufen?

 

Unter dem Label „LG Signature“ vertreibt der Elektronik-Gigant LG schon seit einiger Zeit Luxusprodukte, die preislich deutlich über der normalen Produktpalette angesiedelt sind. Während hierzulande etwa „kompromisslose Leistung und atemberaubende Schönheit“ versprechen, werden im Heimatmarkt Südkorea auch Smartphones für Wohlhabende verkauft. So etwa das „LG Signature Edition 2017“ auf Basis des LG V30, das nun einen Nachfolger erhält.

LG Signature Edition 2018: Luxus-Smartphone für 1.530 Euro

Die technische Basis ist dieses Jahr das LG V35 ThinQ, das immerhin etwas aufgemotzt wurde. So besitzt das LG Signature Edition 2018 satte 256 GB Speicher (das LG V35 ThinQ hat nur 64 GB) und eine besonders robuste Rückseite aus Zirkoniumkeramik. Letztere soll dafür sorgen, dass das Premium-Smartphone auch langfristig wie neu aussieht. Der Rest ist bereits vom LG V35 bekannt: Der Snapdragon 845 sorgt für die Rechenleistung, dazu gesellen sich ordentliche 6 GB RAM. Das 18:9-OLED-Display misst 6 Zoll in der Diagonalen und löst mit 2.880 × 1.440 Pixeln auf (538 PPI). Abgerundet wird das Paket durch eine 16-MP-Dual Kamera und dem nicht mehr so taufrischen Android 8.0 (Oreo).

Das LG Signature Edition 2018 ist streng limitiert: Nur 300 Exemplare werden hergestellt und wechseln für 1.999.800 Won, also umgerechnet 1.530 Euro den Besitzer. Immerhin gehört der mit zum Lieferumfang. Außerhalb von Südkorea ist nicht mit einem offiziellen Marktstart des LG Signature Edition 2018 zu rechnen.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Faltbare Smartphones: Das planen Samsung, Huawei, Xiaomi und Co.

LG teurer als das iPhone X von Apple – aber warum?

Das iPhone X wird von Apple für 1.149 Euro verkauft, im Handel ist es allerdings schon für unter 1.000 Euro zu finden. Es handelt sich um eines der teuersten Smartphones auf dem Markt. Doch was Preise angeht, besitzt Apple nun mal eine Sonderstellung – die meisten Kunden sind nachweislich dazu bereit, für ihre Lieblingsmarke mehr auszugeben.

Dass sich LG mit der deutlich teureren Signature Edition 2018 in das absolute Premium-Segment begibt, erscheint uns absurd: Alle Flaggschiff-Handys des Konzerns der letzten Jahre sind Paradebeispiele für starken Preisverfall (z.B. LG G6 oder G7). Da wirkt die Taktik des Herstellers fast schon hilflos: Einfach ein Super-Luxus-Smartphone vorstellen – wahrscheinlich in der Hoffnung, dass dieses dann positiv auf das restliche Portfolio abstrahlt? Das LG G7 ist zwar nicht schlecht, aber im harten Wettbewerb offenbar nicht gut genug:

LG G7 ThinQ Hands-On: Erster Eindruck zum Featuremonster.

LG ist nicht alleine mit seinem Experiment „Smartphone für Reiche“ – auch das Huawei Mate RS Porsche Design ist irre teuer, aber dafür kann es sich wenigstens technisch klarer absetzen. Das LG Signature Edition 2018 wirkt wie ein Ablenkungsmanöver, um mitten im erdrückenden Konkurrenzumfeld von Samsung, Huawei und Xiaomi ein Lebenszeichen zu setzen. Vielleicht sollte LG sich lieber auf die Produktpalette für jedermann konzentrieren. Was meint ihr dazu? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare.

Quelle: LG

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung