LG V510: „Nexus 8“ ist das LG G Pad 8.3 in der Google Play Edition

Frank Ritter 15

Viel wurde in den vergangenen Wochen über ein mögliches Nexus 8 spekuliert. Ein angeblicher Hinweis entpuppte sich zwar als Photoshop-Nullnummer, andererseits wollte aber auch die konstante Leakqelle @evleaks bezüglich eines Nexus-Tablets von LG nicht versiegen. Nun sind wir schlauer: Einerseits stimmt’s, andererseits auch wieder nicht – das ominöse LG V510 ist die Google Play Edition (GPE) des LG G Pad 8.3.

LG V510: „Nexus 8“ ist das LG G Pad 8.3 in der Google Play Edition

Auf der LG-Website finden sich seit Neuestem einige Dateien, die Kernel-Quellcode und eine Readme-Datei enthalten. Diese Dateien belegen eindeutig, dass es sich bei dem LG-Tablet eben nicht um ein „echtes“ Nexus handelt, sondern die Google Play Edition des bereits am Markt befindlichen LG G Pads 8.3.

lg-g-pad-8-3-google-play-edition-files

lg-g-pad-8-3-google-play-edition-readme

Das bedeutet, dass die Hardware identisch zu dem im Handel erhältlichen Modell sein wird, lediglich die Software ist eine andere: Stock-Android 4.4 KitKat, um genau zu sein. Als GPE sollte das LG G Pad 8.3 auch stets zeitnah nach Erscheinen mit neuen Android-Versionen versorgt werden.

Die bislang verfügbaren Google Play Edition-Geräte, das HTC One und das Samsung Galaxy S4, konnte man bislang nur in den USA erwerben und dort auch nur über den Google Play Store. Wir erwarten nicht, dass sich das mit dem G Pad 8.3 ändern wird, allerdings birgt diese neue Nachricht auch die Hoffnung, dass sich das G Pad vergleichsweise auf eine Stock-Android-Version umflashen lässt. Für die Custom ROM-Community, etwa das Team der CyanogenMod, werden die Stock-Firmwares in jedem Fall ein gefundenes Fressen sein, enthalten sie doch stets aktuelle Treiber-Binaries, welche ihrerseits Ressourcen fressende oder bugbehaftete Workarounds überflüssig machen.

Das LG G Pad 8.3 wurde im Spätsommer vorgestellt, wir konnten das äußerst ansehnliche Gerät erstmals im Rahmen der IFA 2013 begutachten. Hier unser Hotelbett-Hands-On zum G Pad 8.3, freilich in der Nicht-Google-Edition mit LGs Benutzeroberfläche und entsprechend hoher Feature-Dichte:

Im Innern des Gerätes ticken ein Snapdragon 600 Quad Core-SoC mit 1,7 GHz und 2 GB RAM. Das IPS-Display löst Full HD-fähigen 1.920 x 1.200 auf, die Pixeldichte liegt bei sehr guten 273 ppi. Neben der Basisausstattung in Sachen Speicher, 16 GB, ist auch ein micro SD-Slot verbaut. Wer mit seinem Tablet Fotos zu schießen gedenkt, freut sich (vielleicht) über eine 5 MP-Kamera, die Full HD-Videos aufzuzeichnen imstande ist. Mit 4.600 mAh Akkukapazität dürfte man vergleichsweise lang auskommen.

Wird das LG G Pad 8.3 als Google Play Edition für euch interessant(er)? Ist das das „Nexus 8“, das ihr euch erhofft habt? Sagt’s uns – in den Kommentaren.

Quelle: LG Open Source [via Droid-Life]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung