PR-Chef verrät: Diese LG-Smartphones bekommen ein faltbares Display

Kaan Gürayer

Erst gestern wurde mit dem LG G7 ThinQ das neueste Top-Smartphone des südkoreanischen Herstellers vorgestellt. Trotz High-End-Hardware sind bahnbrechende Neuerungen im G7 rar gesät – keine Überraschung, wie jetzt ein Pressesprecher von LG klarstellt. Echte Innovationen behalte sich LG absichtlich für die V-Serie vor. Eine davon: Faltbare Displays. 

PR-Chef verrät: Diese LG-Smartphones bekommen ein faltbares Display
Bildquelle: OLED-Info.

Abseits von Smartphones der Einsteiger- und Mittelklasse setzt sich LGs Flaggschiff-Lineup aus zwei Modellreihen zusammen: Der G- und V-Serie. Während eines Presse-Events zum Launch des LG G7 ThinQ hat Frank Lee, seines PR-Chef der US-amerikanischen Dependance von LG, jetzt interessante Einblicke in das Verhältnis der beiden Smartphone-Reihen verraten.

LGs PR-Direktor: V-Serie für Experimente, G-Serie für den Mainstream

Während die V-Serie eine Art innovativer Sandkasten sei, in dem LG gerne neue Ideen ausprobiere, stehe die G-Serie für den Mainstream. Konzepte, die sich in der V-Serie bewährt hätten, so Lee, würden dann ihren Weg in die G-Serie finden: „Die Idee ist, dass die V-Serie die Grenzen des Machbaren ausreizt … und wir im Anschluss die Features in die G-Serie übertragen, nachdem sie kosteneffizienter geworden sind und ein breiteres Publikum ansprechen.“

Interessant werden die Aussagen des PR-Direktors vor allem im Hinblick auf flexible Displays – eine Innovation, an denen auch Konkurrent Samsung mit dem Galaxy X mit Hochdruck arbeitet. „Ich kann zwar keine Garantie geben, aber wenn wir mit rollbaren Displays herumexperimentieren, wird das in der V-Serie stattfinden“, erklärt Lee weiter.

Dass LG an flexiblen Displays tüftelt, ist ein offenes Geheimnis in der Branche. Erst im Januar wurde ein Patent bekannt, das zeigt, wie LGs faltbares Smartphone aussehen könnte:

Bilderstrecke starten
6 Bilder
LGs Galaxy-X-Killer: So soll das faltbare Smartphone aussehen.

Faltbares Display im LG V40?

Die Aussagen von LGs US-amerikanischem PR-Direktor lassen keine Zweifel: Ein faltbares LG-Smartphone wird es zuerst in der V-Serie geben, bevor die Technik eventuell in die G-Serie einzieht. Spannend wird die Frage, ob LG es schafft, bereits beim V40 ein faltbares Display zu integrieren. Konkurrent Samsung will das Galaxy X – wenn auch nur in einer begrenzten Stückzahl – bereits Ende 2018 auf den Markt bringen. LG muss sich also beeilen, um nicht ins Hintertreffen zu geraten.

Quelle: Mobile Syrup 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung