Apple und Android Pay: So ist Bezahlen mit dem Smartphone schon heute möglich

Johann Philipp

„Banking neu erleben“ titelt die Deutsche Bank. Bereits seit April können Kunden des größten Geldhauses des Landes mit der passenden Karte und einem Android-Smartphone kontaktlos bezahlen. Wer nicht mehr auf die offiziellen Dienste von Android und Apple warten will, kann schon heute mit dem Smartphone bezahlen.

Kein Bargeld suchen, keine Karte aus der Geldbörse fummeln – einfach das Smartphone an das Kartenlesegerät halten. Bis zu einem Betrag von 25 Euro braucht man sich nicht einmal seine PIN merken. So einfach kann Bezahlen sein. Die Deutsche Bank bietet ihren Kunden seit April diese Funktion für die eigenen Mastercard-Kreditkarten an. Über die App „Deutsche Bank Mobile“ wird der Dienst in zwei Schritten eingerichtet. Es muss weder eine neue Kreditkarte bestellt, noch die SIM-Karte des Smartphones erneuert werden.

Die Kommunikation zwischen Gerät und Kassenterminal erfolgt, wie bei neueren Kreditkarten, über NFC. Allerdings erhalten nur Android-Nutzer die Funktion, weil Apple den NFC-Chip in seinen iPhones nicht für Drittanbieter öffnet. Wer ein wenig basteln möchte, kann mit der App Boon und einer Apple-ID aus der Schweiz oder Frankreich auch Apple Pay schon heute nutzen. Die genaue Anleitung dazu gibt es im Artikel.

Deutsche Bank ist optimistisch

„Bezahlen mit dem Smartphone ist in Asien, Nordamerika und vielen Ländern Europas, wie etwa England und Italien, schon üblich. Das wird sich auch in Deutschland durchsetzen, davon sind wir überzeugt“, sagt Jan Lisaus, Leiter Karten und Bezahlsysteme für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank. Unsere aktuelle GIGA-Umfrage zeigt, dass zwar 44,5 Prozent unserer Befragten häufig kontaktlos bezahlen, allerdings auch, dass fast 42 Prozent es noch nie ausprobiert haben. Die Mehrheit nutzt NFC-fähige Kreditkarten (69 Prozent), nur sieben Prozent nutzen ihr Smartphone zum Bezahlen.

Um die Sicherheitsbedenken der Kunden von vornherein zu beruhigen, ist der gesamte Bezahlprozess verschlüsselt – Karteninformationen werden dabei nicht übertragen. Über die App werden sogenannte Token als Zahlenschlüssel generiert, die dann an das Kassenterminal übertragen werden.

Voraussetzung für mobiles Zahlen

Um den Service der Deutschen Bank nutzen zu können, braucht man eine Mastercard-Kredit- oder Debitkarte der Deutschen Bank, ein Smartphone mit Android ab Version 4.4 und die „Deutsche Bank Mobile“ App auf seinem Smartphone. In der App wählt der Kunde die Funktion „Mobiles Bezahlen“ aus, stimmt den Nutzungsbedingungen zu und bestätigt per einmaliger TAN-Eingabe die gewünschte Kreditkarte als Zahlungsmittel – schon ist die Funktion aktiviert. Für den Zahlvorgang braucht das Handy nicht mal Netzempfang, denn alle Daten sind lokal gespeichert.

Wer Interesse daran hat, mit dem Smartphone zu bezahlen und alle Voraussetzungen erfüllt, sollte den Dienst einfach mal ausprobieren. Die allermeisten Kassenterminals bei großen Supermärkten und Tankstellen unterstützen NFC und damit auch die Zahlung mit dem Smartphone. Der Prozess ähnelt dem einer klassischen Kartenzahlung, nur eben ohne Karte.

Quelle: Deutsche Bank

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung