Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

    Meizu

    Tuan Le

    Bei Meizu handelt es sich um ein chinesisches Technologieunternehmen, das seit 2004 existiert. Sein Smartphone-Debüt feierte der Konzern 2008 mit dem Meizu M8, dass sich aufgrund seiner Ähnlichkeit zu Apples iPhone einer großen Popularität erfreuen konnte. Heute ist Meizu einer der Top 10 Smartphone-Hersteller in Asien, die Flaggschiff-Smartphones mit dem Namen MX zeichnen sich durch gute Performance und ein edles Design aus.

    Meizu gehört zumindest in Europa zu den Underdogs auf dem Smartphone-Markt und wird gelegentlich auch mit dem aufstrebenden Xiaomi-Konzern verwechselt. Während dieser sich mittlerweile auf Platz 4 der Weltrangliste wiederfindet, muss sich Meizu mit einem Platz in den Top 10 im asiatischen Raum begnügen - der internationale Durchbruch ist Meizu bislang noch verwehrt geblieben. Gerade in Asien erfreut sich das Unternehmen allerdings großer Beliebtheit und auch außerhalb des Fernen Ostens dürften Geräte wie das Meizu MX 5 bekannt sein. Auffällig an den Smartphones von Meizu ist vor allem die Ähnlichkeit zu den iPhone.

    Ebenfalls lesenswert: Unser Testbericht zum Meizu MX5

    Das liegt zum einen daran, dass Elemente wie ein zentraler Homebutton und ein rechteckiges, minimalistisches Design mit abgerundeten Kanten stets bei Meizu Verwendung finden. Zum anderen ist aber auch das hauseigene Flyme OS dem Betriebssystem von Apple ähnlicher als Stock Android. Ein App Drawer fehlt hier, ähnlich wie bei Huawei und Xiaomi, viele Teile der Benutzeroberfläche sind in Weiß gehalten und verstärken den Eindruck, dass man sich stark an Apple orientiert. Preislich sind die Geräte von Meizu allerdings trotz gehobener Hardware-Ausstattung attraktiver und daher interessant für Nutzer, die abseits des Mainstreams nach preiswerten Geräten suchen.

    Meizu MX5 Test

    Meizu MX5 bei Amazon kaufen

    Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

    Zu den Kommentaren

    Kommentare