Weltneuheit aus China: Dieses Smartphone verzichtet auf alle Tasten und Anschlüsse

Simon Stich 5

Reduzierter geht es wirklich nicht: In China hat der Hersteller Meizu ein neues und futuristisches Smartphone vorgestellt, das vollständig auf Tasten und sogar Anschlüsse verzichtet. Wie soll das funktionieren?

Meizu Zero: Komplett drahtlos mit virtuellen Tasten

Der chinesische Hersteller Meizu war bislang eigentlich nicht für bahnbrechende Innovationen bekannt. Mit dem Meizu Zero, das jetzt als Konzept vorgestellt wurde, könnte sich dieser Ruf aber bald schon ändern. Das Smartphone verzichtet auf herkömmliche Tasten an den Seiten – und selbst der obligatorische USB-Anschluss fällt weg. Stattdessen sind Powerbutton und die Lautstärkewippe an den Seiten virtuell vorhanden, also genau da, wo sich die physischen Tasten sonst befinden. Damit nicht genug hat der Hersteller die „Tasten“ gleich an beiden seitlichen Rändern platziert, schreibt das Blog PhoneArena. Somit kann das Handy auch auf den Kopf gestellt bedient werden.

Ohne USB-Anschluss setzt das Meizu Zero vollständig auf drahtloses Laden. Hierzu wird eine schicke Lademappe genutzt, die sich praktischerweise gleich mit im Paket befinden soll. Nach Angaben des Herstellers sollen 18 Watt übertragen werden können. Entsprechend schnell dürfte der Akku des Meizu Zero wieder voll werden. Zur Kapazität des Akkus gibt es aber noch keine Infos.

Einen ersten Einblick bietet der offizielle Werbeclip:

Wahnnsinn: Dieses Smartphone hat keine Tasten und Anschlüsse.

Ein klassischer Lautsprecher wird im Meizu Zero nicht zu finden sein. Als Alternative soll „mSound 2.0“ dienen, eine Eigenentwicklung, bei der das Display selbst durch Schwingungen Töne erzeugt. Auch Samsung arbeitet seit einiger Zeit an dieser Technik.

Auf eine Öffnung für SIM-Karten wird ebenfalls verzichtet. Stattdessen wird auf das Konzept eSim gesetzt (embedded SIM), die sich nicht aus dem Handy herausnehmen lassen. Auch Apple setzt bei der neuesten Generation der iPhones auf eSIM, bietet aber noch herkömmliche SIM-Karten als Alternative an.

Erste Bilder des Meizu Zero sind vielversprechend:

Meizu Zero: Starke Hardware, kein Release-Termin

Abseits der ganzen Reduzierungen dürfte das Meizu Zero auch bei der verbauten Hardware punkten. Geplant ist ein AMOLED-Display, das auf eine Diagonale von 6 Zoll kommt. Der Flaggschiff-Prozessor von 2018, Snapdragon 845, ist ebenfalls im Einsatz. Eine doppelte Sony-Kamera auf der Rückseite soll Fotos mit bis zu 20 MP beziehungsweise 12 MP ermöglichen.

Da es keine Öffnungen gibt, wird eine Zertifizierung nach IP68 angestrebt. Damit kann das Smartphone auch längere Zeit unter Wasser bestehen, ohne Schaden zu nehmen. Die Identifikation des Besitzers geschieht über einen im Display integrierten Fingerabdruckscanner. Auch eine Gesichtserkennung ist mit von der Partie.

Obwohl Meizu das Smartphone schon offiziell vorgestellt hat, handelt es sich bislang nur um ein Konzept. Wann es auf den Markt kommen wird, ist bislang nicht bekannt. Bei der Präsentation gab der Hersteller an, dass die Akzeptanz von eSIM im Heimatland China steigen müsse, bevor das Handy auf den Markt kommen kann. Zu einem Preis hat sich Meizu noch nicht geäußert.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung