Microsoft: Aktuelle Zahlen zu Windows 10, Office 365, Cortana und mehr

Peter Hryciuk

Über 500 Millionen aktive Nutzer hat Windows 10 mittlerweile. Das ist deutlich weniger, als Microsoft eigentlich zu diesem Zeitpunkt haben sollte. Diese und weitere Zahlen hat das Unternehmen im Rahmen der Build 2017 veröffentlicht.

Microsoft: Aktuelle Zahlen zu Windows 10, Office 365, Cortana und mehr

Aktuelle Zahlen aus der Microsoft-Welt

Microsoft hat bei der Vorstellung von Windows 10 vor einigen Jahren erwartet, dass bis 2018 über eine Milliarde Nutzer erreicht werden. Damals hat man aber nicht erwartet, dass trotz des kostenlosen Upgrades von Windows 7 und Windows 8 auf Windows 10 für ein Jahr nur ein Bruchteil der Nutzer das Angebot annimmt und Windows 7 auch heute noch auf jedem zweiten Windows-PC läuft, während es bei Windows 10 nur jeder vierte PC ist. 500 Millionen aktive Nutzer hat Windows 10 bereits, geplant war hingegen die doppelte Anzahl.

Das liegt natürlich nicht nur an den Nutzern, die bei Windows 7 bleiben, sondern an mehreren Faktoren. Windows 10 Mobile ist gefloppt und wird nur noch nebenbei entwickelt. Die Datenschutzbedenken gegen Windows 10 konnte Microsoft bis heute nicht ausräumen und automatische Updates findet auch nicht jeder Nutzer lustig. Trotzdem sind eine halbe Milliarde Nutzer schon ein Erfolg, auch wenn es gerne mehr sein könnten. Solange Windows 7 aber so beliebt ist, wird sich daran nichts ändern. Selbst im Preisvergleich ist Windows 7 direkt hinter Windows 10 zu finden.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Die 7 größten Hardware-Flops.

Cortana wird gut angenommen

Die Sprachassistentin Cortana hat mittlerweile über 140 Millionen Nutzer, was ein großer Erfolg für Microsoft sein dürfte. Zukünftig möchte das Unternehmen die Sprachassistentin überall einsetzen – sei es in Lautsprechern oder Autos.  Microsoft kann sich zudem über 100 Millionen Nutzer von Office 365 freuen, 12 Millionen Organisationen, die Azure verwenden und viele große Unternehmen, die auf die Microsoft Cloud setzen.

We are all creators: Neue Features von Windows 10.

Gestern lag der Fokus der Build 2017 klar auf der Cloud-first-Strategie, die Microsoft seit einiger Zeit sehr erfolgreich verfolgt und die Umsätze des Unternehmens ordentlich steigen lässt. Mobile-first ist zwar weiterhin auch wichtig, doch nicht mit dem Fokus auf Smartphones, sondern die allgemeine mobile Nutzung von Inhalten, Diensten und Geräten. 2-in-1-Geräte liegen aktuell im Trend und erfreuen sich eines steigenden Absatzes. Heute ist der zweite Tag der Build 2017 und dann wird Microsoft mehr zu Windows 10 und der Zukunft des Betriebssystems als Service zeigen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link