Microsoft erwägt den Einsatz von Android-Apps unter Windows & Windows Phone

Peter Hryciuk
Microsoft erwägt den Einsatz von Android-Apps unter Windows & Windows Phone

Microsoft stellt aktuell wohl Überlegungen an, ob man die eigenen Betriebssysteme Windows und Windows Phone um Android-Apps erweitern könnte. Der Zweck dahinter wäre natürlich die Stärkung der eigenen Plattform, es könnte aber auch das Ende einläuten, wenn Entwickler dann überhaupt nicht mehr für Microsofts Betriebssysteme entwickeln, sondern nur noch für Android.

Geht es nach den Informationen von TheVerge ist bei Microsoft zumindest die Idee aufgekommen Android-Apps unter Windows und Windows Phone zu ermöglichen. Die Überlegungen dazu sind aber noch absolut in den Kinderschuhen, denn so ein Schritt könnte nicht nur einige Vorteile bringen, sondern auch große Nachteile. Aktuell macht Nokia mit dem günstigen „Normandy“ Smartphone von sich reden, welches eben nicht mit Windows Phone 8, sondern mit Android auf dem kommenden MWC 2014 vorgestellt werden soll - mit Erlaubnis von Microsoft. Das Interesse daran ist gigantisch, auch wenn es kein High End Produkt ist, welches wir gerne von Nokia mit Android Betriebssystem gesehen hätten. Es könnte aber ein Testlauf sein, ob Microsoft nicht auch zweigleisig fahren könnte.

Sich komplett vor Android zu verschließen, welches den mobilen Markt dominiert, scheint auch keine gute Idee zu sein, obwohl die Entwicklungen von Windows 8.1 und Windows Phone 8.1 gut vorangehen. Das hat auch Intel erkannt und zusammen mit Asus das Transformer Book Duet TD300 vorgestellt, welches nativ Windows 8.1 und Android 4.2 Jelly Bean auf der Haswell-Plattform ausführt. Zukünftigen sollen mehr Hersteller Dual-OS-Systeme auf den Markt bringen, die den Funktionsumfang und den Zugang zu Apps erleichtern.

Genau da liegt nämlich auch das aktuelle Problem von Microsoft. Während neue Android und iOS Apps von großen Entwicklern mittlerweile fast zeitgleich erscheinen, verzichten viele Publisher auf Windows-Versionen. Die große Frage wäre natürlich die Umsetzung einer solchen Einführung von Android-Apps unter Windows. Den Play Store würde man mit Sicherheit nicht erlauben, sondern würde vermutlich eingereichte Apps über den eigenen Windows Store anbieten. Das wiederum könnte zu einem zweiten Amazon App Store führen, der mit veralteten Versionen gefüllt ist.

Weiterhin muss die Unterstützung von Android-Apps unter Windows und Windows Phone nicht unbedingt einen Schub für die Betriebssysteme bedeuten. BlackBerry wollte auch schon Android-Apps unterstützen, doch wieso sollte man ein BlackBerry-Gerät mit Android-Apps nutzen, wenn man nicht direkt ein deutlich besser ausgestattetes natives Android Smartphone kaufen kann, welches dann vermutlich auch günstiger ist. Vermutlich würde die Unterstützung von Android-Apps der Plattform eher schaden, denn dann bräuchten Entwickler nicht mehr speziell für Windows oder Windows Phone zu entwickeln.

Was sagt ihr zu Android-Apps unter Windows und Windows Phone?

via mobilegeeks

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung