Microsoft Lumia- & Surface-Team vereint - Surface Phone bleibt unrealistisch

Peter Hryciuk

Microsoft soll das bisher unabhängig arbeitende Lumia-Team in das Surface-Team integriert haben. Das neue Entwicklerteam soll nun an einem bis zwei Smartphones der nächsten Generation arbeiten. Ob es sich dabei um das ominöse Surface Phone handelt, bleibt weiter ungewiss. Die Smartphones sollen zwar entwickelt werden, das heißt aber noch lange nicht, dass diese auch vorgestellt werden und auf den Markt kommen.

Das neue Microsoft Lumia 950 und 950 XL.

Microsoft vereint Lumia- und Surface-Entwicklerteams

In einem fast schon erzürnten Blogeintrag hat sich der immer sehr gut informierte Paul Thurrott über die aktuelle Situation bei Microsoft mit Windows 10 Mobile, dem Lumia- und Surface-Team geäußert. Die Anhänger hätten überhaupt keine Ahnung, was sich da bei Microsoft abspielt. Die Gerüchte um neue Smartphones und ein Surface Phone, welches das Unternehmen sowie Windows 10 Mobile retten könnten, seien mehr Wunschdenken als Realität. Auch die zuletzt aufgetauchten Hinweise mit der Kompatibilität von Continuum mit dem Snapdragon 617 Prozessor sowie ein Lumia Phone X würden daran nichts ändern. Bei Microsoft arbeitet man an neuen Geräten nur noch auf Sparflamme.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Endlich Konkurrenz für Android und iOS: Sieht so Microsofts neues Smartphone-Betriebssystem aus?

Es sollen nach der Zusammenschließung der beiden Teams ein bis zwei Smartphones der nächsten Generation in Entwicklung sein. Doch das muss noch lange nicht heißen, dass diese dann auch tatsächlich auf den Markt kommen so Thurrott. Zudem ist ungeklärt, ob diese Geräte als Lumia oder Surface Geräte erscheinen. Microsoft orientiert sich natürlich in alle Richtungen, das hat das Unternehmen auch schon bestätigt, doch konkrete Produkte seien bisher nicht geplant. Alle bisherigen Informationen sind reine Gerüchte und Spekulationen.

Windows 10 Mobile schon am Ende?

Selbst wenn Microsoft ein High-End-Smartphone im Surface-Stil bauen würde, auf dem per Continuum auch Desktop-Programme über den Intel-Prozessor laufen, würde das Windows 10 Mobile nicht mehr retten. Dieser Zug soll laut Thurrott schon abgefahren sein.

Es lief in letzter Zeit tatsächlich nicht mehr wirklich rund bei Windows 10 Mobile. Die Updates verzögern sich, die Entwicklung kann nicht abgeschlossen werden und das alles soll mit einer reduzierten Mannschaft begründet sein. Es wird sich also zeigen müssen, ob Windows 10 Mobile das gleiche langsame und qualvolle Ende wie Windows RT nimmt. Der Fokus liegt aktuell ganz klar auf Windows 10.

Microsoft Lumia 950 XL bei Amazon*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung