Microsoft Quartalszahlen: Surface & Cloud Top, Lumia-Smartphones Flop

Peter Hryciuk

Microsoft hat seine Q2/2016 Quartalszahlen im aktuellen Geschäftsjahr vorgelegt. Deutlich zulegen konnte das Unternehmen in den Bereichen Cloud, Suche und Surface. Leicht verloren hat man im Windows OEM-Geschäft. Halbiert haben sich die Lumia Smartphone-Verkäufe. Damit kann man das Smartphone-Geschäft mittlerweile als Flop bezeichnen. Microsoft kann das Ruder nach Jahren einfach nicht rumreißen und zum Erfolg führen.

Das neue Surface Pro 4.

Microsoft: Surface und Cloud boomen

Microsofts Strategie mit den neuen Surface Pro 4 und Surface Book Geräten geht auf. Die Verkaufszahlen steigen stetig und die neuen Modelle kommen sehr gut an. Im vergangenen Quartal, welches bis zum 31. Dezember 2015 lief, hat man 29% mehr Einnahmen mit den Surface-Geräten gemacht. Microsoft gibt in seinem Bericht auch explizit an, dass die neuen Modelle einen entscheidenden Anteil dazu beigetragen haben. Das Surface-Team hat also die Zeichen der Zeit erkannt und entsprechend gefragte Geräte gebaut. Auch die Strategie im Cloud-Geschäft geht auf. Dort konnte Microsoft um satte 140% zulegen. Dieser Geschäftsbereich wird für Microsoft immer wichtiger. Die tiefe Integration der Suche in Windows 10 beschert Microsoft einen Anstieg um 21% in dem Sektor.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Endlich Konkurrenz für Android und iOS: Sieht so Microsofts neues Smartphone-Betriebssystem aus?

Umsatz und Gewinn gesunken

Microsoft hat im vergangenen Quartal insgesamt 23,8 Milliarden Dollar umgesetzt und einen Gewinn von 5 Milliarden Dollar ausgezeichnet. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Umsatz damit um 10% gefallen. Der Gewinn fiel von 5,86 Milliarden im Vergleich zum Vorjahr auch deutlich. Das liegt in erster Linie am schwächelnden PC-Markt. So wurden insgesamt auch 5% weniger Windows OEM Lizenzen verkauft. Trotzdem ist das noch mehr als von vielen Analysten erwartet, wodurch Microsoft an der Börse sogar zugelegt hat.

Lumia Smartphone-Geschäft floppt gewaltig

Die neuen Microsoft Lumia 950, Lumia 950 XL und Lumia 550 Smartphones konnten die Verkaufszahlen der Lumia-Smartphone-Sparte nicht retten. Microsoft hat insgesamt 49% weniger Lumia-Smartphones verkauft, als noch im letzten Quartal 2014. Insgesamt waren es nur noch 4,5 Millionen. Da hier auch das Weihnachtsgeschäft mit dabei war, darf man diese Zahlen durchaus als großen Flop bezeichnen. Der Sektor dürfte kaum mehr zu retten sein. Ob das auch für Windows 10 Mobil gilt, bleibt abzuwarten. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis sich Microsoft aus dem Smartphone-Geschäft zurückzieht bzw. eine ähnliche Strategie wie bei den Surface-Geräten fährt.

Microsoft Lumia 950 mit Dual-SIM bei Amazon*

Quelle: Microsoft

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung