Microsoft: Windows 10 wird als empfohlenes Update verteilt

Peter Hryciuk

Microsoft ändert wie angekündigt sein Vorgehen und zeigt das Windows 10 Upgrade auf Windows 7 und Windows 8.1 PCs als empfohlenes Update an. Wer Updates auf seinem System automatisch installieren lässt, muss nun Vorkehrungen treffen, um ein automatisches Update auf Windows 10 zu vermeiden. Laut Microsoft sollen die Nutzer vor dem Upgrade aber nochmals gefragt werden, ob die Installation von Windows 10 tatsächlich stattfinden kann.

Windows 10 How-To: Hey Cortana.

Windows 10 ab sofort empfohlenes Update

Die Windows 10 Upgrade-Politik von Microsoft wird etwas aggressiver, wobei wir immer noch nicht so weit sind, dass das Upgrade den Nutzern direkt aufgezwungen wird. Ab heute wird das für Windows 7 und Windows 8.1 Nutzer kostenlose Upgrade auf Windows 10 in den empfohlenen Updates angezeigt. Damit will Microsoft den Nutzern den Umstieg auf Windows 10 erleichtern. Wer das Update aber nicht automatisch erhalten möchte, muss in den Windows Update Einstellungen die Option „Empfohlene Updates auf gleiche Weise wie wichtige Updates bereitstellen“ abwählen. Nur so wird man bei automatischen Updates nicht immer wieder auf das Windows 10 Upgrade hingewiesen. Besonders unerfahrene Nutzer könnten durch dieses Vorgehen verunsichert werden, wenn das Windows 10 Upgrade plötzlich auftaucht - obwohl man es nicht haben möchte.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Endlich Konkurrenz für Android und iOS: Sieht so Microsofts neues Smartphone-Betriebssystem aus?

Damit keine ungewollten Installationen von Windows 10 passieren, wird man trotz der Voreinstellung als empfohlenes Update nochmals gewarnt, ob man die Installation wirklich durchführen möchte. Dieser Hinweis würde aber immer wieder auftauchen, wenn man die Einstellungen nicht ändern. Die Änderung wurde zwar heute von Microsoft eingeführt, soll sich aber erst in den kommenden Tagen auf den betroffenen Geräten bemerkbar machen. Wenn man auf Nummer sicher gehen möchte, sollte man die Einstellungen natürlich trotzdem jetzt schon anpassen. So kann das Upgrade auf Windows 10 erst gar nicht installiert werden.

Microsoft erhofft sich von dem Vorgehen natürlich mehr Updates und somit eine höhere Verteilung des neuen Betriebssystems. Windows 7 dominiert den Markt mit über 50% und das will Microsoft ändern. Das kostenlose Upgrade auf Windows 10 wird nämlich nur noch 6 Monate verteilt.

Windows 10 USB-Stick bei Amazon*

Quelle: ZDNet

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung