Microsoft: Windows-Smartphones nur noch für Unternehmen

Peter Hryciuk 2

Microsoft hat soeben eine interne Mail an seine Mitarbeiter verschickt, in der die Neuausrichtung der Smartphone-Sparte erklärt und gleichzeitig eine neue Entlassungswelle angekündigt wird. Das Unternehmen zieht sich komplett aus dem Markt für Endkonsumenten zurück und konzentriert sich nur auf noch Unternehmen und Kunden, die ähnliche Ansprüche an ein Smartphone besitzen.

Microsoft: Windows-Smartphones nur noch für Unternehmen

Windows 10 Mobile nun am Ende?

Natürlich gibt Microsoft auch weiterhin an, dass Windows 10 Mobile nicht komplett am Ende ist, sondern dass man sich eben nur noch auf Unternehmen und Kunden konzentriert, die eine sichere und verwaltbare Plattform schätzen und zudem die Continuum-Funktion nutzen möchte. Das heißt im Endeffekt also, dass Windows 10 Mobile weiterhin entwickelt wird und wir auch neue Smartphones zu sehen bekommen – ohne, dass Microsoft den Anspruch eines klassischen Smartphone-Herstellers erfüllen möchte. Im Grunde verkleinert Microsoft sich und geht nun einen ähnlichen Weg wie beim Surface Pro 4 und Surface Book. Nur wegen der beiden Geräte ist Microsoft noch lange kein großer Tablet- und Laptop-Hersteller. Demnach wäre der nächste logische Schritt ein Surface Phone. Updates für die bisherigen Lumia-Smartphones und Geräte von OEM-Partnern wird es natürlich weiterhin geben.

Neue Entlassungswelle angekündigt

Leider hat der Rückzug aus dem Smartphonegeschäft auch seine negativen Seiten, denn Microsoft wird insgesamt 1.850 Stellen streichen. In Finnland sind davon 1.350 Mitarbeiter betroffen, die bisher an den Lumia-Geräten gearbeitet haben. Microsoft muss zudem 950 Millionen abschreiben, wobei 200 Millionen davon für Abfindungen vorgesehen sind. Das alles soll innerhalb eines Jahres final abgewickelt werden. Dann hat Microsoft sein Experiment mit Nokia nach einigen Milliarden an Kosten final ohne Erfolg abgeschlossen.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Faltbare Smartphones: Das planen Samsung, Huawei, Xiaomi und Co.

Services für die anderen mobilen Plattformen

Da Windows 10 Mobile nicht den erhofften Erfolg gebracht hat, wird Microsoft natürlich auch weiterhin daran arbeiten, die eigenen Services auf anderen Plattformen anzubieten. Erst seit Kurzem lassen sich Android-Benachrichtigungen unter Windows 10 per Cortana nutzen. Das dürfte mit der Marktmacht von Android weiter vorangetrieben werden.

via thevergezdnet

Microsoft Lumia 950 bei Amazon kaufen *

Video: Microsoft Lumia 950 XL im Test

Lumia 950 XL im Test.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung