Mixed Reality: HoloLens im beeindruckenden Zusammenspiel mit anderen VR-Systemen

Peter Hryciuk

Microsoft hat im Rahmen der Computex 2016 offiziell angekündigt, die „Windows Holographic Plattform“ für Partner zu öffnen. Ziel ist es die Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Virtual-Reality-Systemen zu ermöglichen und so bisher ungeahnte Möglichkeiten zu schaffen – wie das nachfolgende Video zeigt.

Windows Holographic: Enabling a World of Mixed Reality.

Microsofts Mixed-Reality-Vision

Während sich bisherige Virtual-Reality-Systeme wie HTC Vive und Oculus Rift abschotten und sogar die Zusammenarbeit der Systeme verhindern wollen, möchte Microsoft eine Brücke zwischen der eigene Virtual-Reality-Brille HoloLens und den anderen Systemen schaffen. Dazu hat man die Partner und Hersteller auf der Computex 2016 aufgerufen die Holographic-Plattform zu nutzen und neue Geräte zu bauen, die darauf zugreifen und dementsprechend auch zusammen nutzen können. Dadurch wird auch die Funktion von Augmented- und Virtual-Reality zusammengeführt.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Endlich Konkurrenz für Android und iOS: Sieht so Microsofts neues Smartphone-Betriebssystem aus?

Dazu hat Microsoft ein Video veröffentlicht, welches zeigt, wie Microsofts HoloLens und HTCs Vive zusammenarbeiten. Die holografische Darstellung in HoloLens hat das Unternehmen schon vor einiger Zeit demonstriert, dieses Mal holt man aber auch Fremdsysteme mit ins Boot. Microsoft demonstriert hierbei die Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern, die an unterschiedlichen Orten sind und zudem verschiedene Virtual-Reality-Systeme nutzen. Durch die holografische Darstellung erscheinen die anderen Teilnehmer in der jeweils anderen virtuellen Realität und können dort bei Bedarf auch optisch etwas anders auftreten.

Zusammenarbeit wird gefördert

Nun können alle Teilnehmer in der „Mixed Reality“ nicht nur dem Hauptakteur zuschauen, sondern auch direkt eingreifen und auf die gleichen Inhalte zugreifen. Genau da liegt nämlich der Kern der ganzen Entwicklung – der Zusammenarbeit. Das funktioniert natürlich nicht nur bei der Arbeit, die bei Microsoft aktuell im Fokus steht, sondern auch in Spielen oder beispielsweise auch virtuellen Rundgängen an unterschiedlichen Orten.

Microsoft treibt damit nicht nur die Entwicklung der eigenen HoloLens-VR-Brille voran, sondern öffnet sich auch Virtual-Reality-Systemen anderer Hersteller. Sollte das funktionieren, könnte eine riesige Plattform geschaffen werden, in der die Zusammenarbeit und weitere Aktivitäten auf ein neues Level gehoben werden. Mit an Board sind bereits Intel, AMD, Qualcomm, HTC, Acer, ASUS, CyberPowerPC, Dell, Falcon Northwest, HP, iBuyPower, Lenovo, MSI und einige andere Hersteller. Unterdessen hat Microsoft der HoloLens-Brille auch ein erstes Update spendiert, mit dem Multitasking, neue Sprachbefehle und die Nutzung von weiteren Eingabegeräten ermöglicht wird.

Quelle: Windows-Blog via gamesindustry

HTC Vive auf der offiziellen Homepage bestellen*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung