Steve Ballmer: Nur Microsoft macht Apple bei Hardware Konkurrenz

Florian Matthey 7

Der frühere Microsoft-CEO Steve Ballmer hat sich fast zwei Jahre nach seinem Rücktritt wieder zum Konkurrenten Apple geäußert. Nach seiner Einschätzung könne es nur Microsoft in Sachen Hardware mit Apple aufnehmen.

Steve Ballmer: Nur Microsoft macht Apple bei Hardware Konkurrenz

Unvergessen ist, wie sich Steve Ballmer Anfang 2007 über das iPhone lustig machte: Der damalige Microsoft-CEO prophezeite dem Apple-Smartphone ein Nischendasein; gerade für professionelle Benutzer sei das Gerät aber nicht zu gebrauchen, weil es über keine physische Tastatur verfüge. Außerdem sei es viel zu teuer.

Fast neun Jahre später ist Ballmer nicht mehr Microsoft-CEO – und hat erkannt, dass Apple mit seiner Strategie, Software und Hardware aus einer Hand kommen zu lassen, auf dem Smartphone- und Tablet-Markt erfolgreich ist. Dementsprechend hat sich auch Microsoft mit seinen Surface-Geräten in diese Richtung orientiert – zuletzt mit dem ersten eigenen Laptop Surface Book, der gleichzeitig auch ein Tablet ist.

Ballmer erklärt in einem Interview mit Bloomberg, dass Microsoft aufgrund dessen das einzige Unternehmen ist, dass es in Sachen Hardware mit Apple aufnehmen könne. Lediglich Microsoft und Samsung versuchten noch ernsthaft, Apples Mac und iPad Konkurrenz zu machen. Aber einzig und allein Microsoft habe in Sachen Hard- und Software noch die Fähigkeiten, Apple zu übertreffen – alle anderen Unternehmen hätten quasi aufgegeben.

Für Microsoft sei es nicht essentiell, Apples Marktanteile zu erreichen. Stattdessen müsse das Unternehmen sich in neuen Produktkategorien etablieren – wie eben mit dem Surface Book.

Ballmer äußerte sich auch zu den Gerüchten um das Apple Car: Ein Auto sei ein viel größerer Schritt als alles, was Apple bisher versucht habe. Allerdings sollte es auch für andere Unternehmen als Tesla möglich sein, intelligente Software für Autos zu entwickeln. Vielleicht auch für Apple – „ich weiß es nicht“, so Ballmer.

Insgesamt spricht Ballmer sehr positiv über Apple – und bezeichnet die Investition, die das Unternehmen 1997 in den damals strauchelnden Mac-Hersteller tätigte, rückblickend als „vielleicht das Großartigste, was wir je gemacht haben.“

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung