Surface Book 2 mit 4K-Display bereits im Juni?

Peter Hryciuk

Bringt Microsoft das Surface Book 2 bereits im kommenden Monat in einer leicht verbesserten Version auf den Markt? Das zumindest wird laut neusten Gerüchten erwartet, denn Microsoft soll dem neuen Surface Book nicht nur ein Display mit noch höherer Auflösung verpassen, sondern auch einen aktuellen Anschluss, der weitere Optionen ermöglichen würde. Bisher wurde das Surface Book 2 für Anfang 2017 erwartet, denn erst dann wird es auch neue Prozessoren von Intel geben.

Surface Book 2 soll MacBook Pro 2016 Konkurrenz machen

Das Surface Book von Microsoft ist erst einige Monate auf dem Markt, da soll bereits im Juni die nächste Generation vorgestellt werden. Wenn es nach einem neuen Bericht geht, dann soll Microsoft mit dem Surface Book 2 eine Alternative zum kommenden MacBook Pro 2016 von Apple planen und dieses zeitgleich auf den Markt bringen. Punkten möchte man mit einer noch höheren Auflösung. Es ist die Rede von einem 4K-Display, wobei die genaue Auflösung nicht genannt wird. Microsoft setzt bisher auf ein 3:2-Display mit 3.000 x 2.000 Pixel, was im Grunde auch absolut ausreichend ist.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Endlich Konkurrenz für Android und iOS: Sieht so Microsofts neues Smartphone-Betriebssystem aus?

Neben einer höheren Auflösung für das Display soll das neue Surface Book 2 auch einen USB Typ C-Anschluss erhalten. Genau auf diesen Port hat Microsoft unerklärlicherweise bei der ersten Generation verzichtet. Darüber würden nicht nur höheren Datenübertragungsraten möglich sein, sondern man könnte auch weitere Monitore anschließen. Wenn es ein Thunderbolt 3-Anschluss werden würde, wäre sogar noch viel mehr möglich – beispielsweise der Anschluss einer externen Grafikkarte.

Surface Book 2 im Juni macht nicht viel Sinn

Trotz der neuen Gerüchte sind wir sehr skeptisch, was die Präsentation eines Surface Book 2 durch Microsoft im Juni betrifft. Wenn überhaupt, dann könnte es eine leicht überarbeitete Version geben, was aber auch keinen großen Sinn machen würde. Damit würde man im Endeffekt nur die bisherigen Kunden verärgern,die immerhin extrem viel Geld bezahlt haben. Vielmehr dürfte Microsoft auf die nächste Prozessorgeneration von Intel warten, um dann eventuell mit einem überarbeiteten Design ein noch besseres 2-in-1-Laptop zu liefern.

via phonearenathenextrexvinereport

Surface Book bei Amazon*

Video: Surface Book Test

Surface Book Test.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung