Surface Phone: Microsoft soll gleich drei Smartphones planen

Peter Hryciuk 2

Das Surface Phone von Microsoft ist schon seit Monaten in der Gerüchteküche unterwegs und wird es laut den neusten Informationen bis zum kommenden Jahr auch bleiben. Microsoft soll wohl erst 2017 wieder so richtig in den Smartphone-Markt einsteigen wollen und dann direkt mit drei Surface Phones angreifen. Besonders durch die Continuum-Funktion sieht man eine komplett neue Serie von Smartphones, die sich von den bisherigen Geräten durch dieses Alleinstellungsmerkmal unterscheiden.

Surface Phone: Microsoft soll gleich drei Smartphones planen

Microsoft Surface Phone erst 2017

Das ominöse Surface Phone lässt wohl weiterhin auf sich warten und soll laut neusten Informationen erst 2017 auf den Markt kommen. Erst kürzlich haben wir darüber berichtet, dass das „Redstone 2“-Update für Windows 10 auf das nächste Jahr verschoben werden musste, da Microsoft die Hardware perfekt an die neuen Funktionen anpassen möchte. Damals ging man davon aus, dass dies für das kommende Surface Pro 5 und Surface Book 2 gilt, doch es wird wohl auch wegen der Surface Phones verzögert. Während Windows 10 Mobile in diesem Jahr nicht im Fokus von Microsoft liegt, könnte das nächste Jahr um so interessanter werden. Es soll nämlich gleich drei Modelle geben.

Surface Phone in drei Versionen erwartet

Das Surface Phone soll demnach in drei Kategorien erscheinen, wie es Microsoft schon im letzten Jahr mit den Lumia-Smartphones versucht hat. Leider hat die Konzentration auf nur drei Modelle dazu geführt, dass die Marktanteile dramatisch gesunken sind. Es wird demnach mehr als spannend sein zu sehen, was 2017 wirklich passiert und ob Microsoft so einen langen Atem hat, um überzeugende Produkte auf den Markt zu bringen, die man auch wirklich kaufen möchte. Bis dahin könnten nämlich viele Entwickler schon abgesprungen sein.

Die drei Surface Phone-Smartphones sollen sich in den Kategorien Consumer, Business und Prosumer / Enthusiast bewegen. Wo genau die Unterschiede liegen werden, muss man abwarten. Bereits im letzten Jahr war das Lumia 550 das „Consumer“-Smartphone, das Lumia 650 das Business-Modell und die Lumia 950-Modelle für Enthusiasten gedacht. Erfolg hatte man damit nicht. Sollten die Continuum-Funktionen aber weiter ausgebaut und die Qualität der Smartphones steigen, könnte Microsoft eventuell doch noch einige Smartphones verkaufen.

Quelle: windowscentral
Hinweis: Titelbild zeigt ein Surface Phone Konzept

Microsoft Lumia 550 bei Amazon *

Video: Microsoft Lumia 950 XL im Test

Lumia 950 XL im Test.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung