Surface Pro 5: 4K-Display, Kaby-Lake-Prozessoren und externe Grafikkarte erwartet

Peter Hryciuk

Microsoft wird das neue Surface Pro 5 erst im nächsten Jahr vorstellen, um sicherzugehen, dass nicht erneut solche Probleme auftauchen, wie beim aktuellen Surface Pro 4. Passend dazu sind nun weitere Details zur Ausstattung durchgesickert, die ein neues High-End-Tablet versprechen.

Surface Pro 5: 4K-Display, Kaby-Lake-Prozessoren und externe Grafikkarte erwartet

Surface Pro 5 mit Intel-Kaby-Lake-Prozessor

Intel hat kürzlich im Rahmen der Computex 2016 die 7. Generation von Prozessoren angekündigt, die zum Ende des Jahres in ersten Endgeräten verbaut sein sollen. Nun würde das Surface Pro 5 bei einem normalen Jahresrhythmus Anfang Oktober vorgestellt werden, doch daraus wird nichts. Microsoft will nicht erneut zu schnell auf die neue Plattform setzen und dann Probleme mit den Treibern bekommen, die sich bei einigen Nutzern bis heute noch hartnäckig halten. Vielmehr möchte man laut neusten Informationen im Frühjahr die Präsentation durchführen und zeitnah den Marktstart wagen.

Mit den neuen Kaby-Lake-Prozessoren gibt es aber nicht nur mehr Leistung, sondern eine höhere Effizienz und geringere Wärmeentwicklung erreichen. Im besten Fall könnte Microsoft dann eventuell sogar auf eine aktive Kühlung verzichten beziehungsweise ein effizienter arbeitendes System schaffen, bei dem der Lüfter nicht mehr so häufig aktiv ist. Acer hat es mit dem Switch Alpha 12 vorgemacht. Dort sorgt ein geschlossenes Kühlsystem ohne Lüfter dafür, dass sich vollwertige Intel-Core-i5- und i7-Prozessoren nicht zu stark erhitzen. Das könnte uns auch im Surface Pro 5 erwarten.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Faltbare Smartphones: Das planen Samsung, Huawei, Xiaomi und Co.

Kein Ultra-HD-Display in jedem Modell

Entgegen der letzten Informationen soll das Surface Pro 5 nun doch nicht in jeder Konfiguration mit einem 4K-Display ausgestattet sein. Vielmehr möchte Microsoft das neue Tablet optional mit einer höheren Auflösung anbieten. Wie schon beim Prozessor, RAM und Speicher könnten die Interessenten so auch die Auflösung des Displays wählen. Das wiederum würde bedeuten, dass Microsoft mit der neuen Generation eventuell wieder eine größere Auswahl an Konfigurationen anbietet – die hoffentlich auch den Weg nach Deutschland finden.

Unterstützung für externe Grafikkarte?

Diverse PC-Hersteller haben neue Laptops, Tablets und 2-in-1-Geräte vorgestellt, die über einen USB-Typ-C-Anschluss mit Thunderbolt 3 verfügen. Microsoft soll diesen Anschluss beim Surface Pro 5 auch verbauen und könnte darüber die Unterstützung für externe Grafikkarten ermöglichen. Damit würde das Tablet zu einem echten High-End-PC werden und könnte an einem größeren Monitor auch als Desktop-PC mit extrem hoher Grafikleistung verwendet werden.

Die Erwartungen an das Surface Pro 5 sind in jedem Fall sehr groß, wobei die bisherigen Gerüchte auch sehr vielversprechend klingen.

Quelle: mobipicker via gsmarena

Surface Pro 4 bei Amazon kaufen *

Video: Surface Pro 4 im Test

Surface Pro 4 Test.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung