Windows 10 Mobile: Build 14327 mit "Messaging Everywhere"-Funktion veröffentlicht

Peter Hryciuk

Microsoft hat soeben die neue Windows 10 Mobile Preview Build 14327 im Fast Ring des Insider Programms veröffentlicht und zum Download bereitgestellt. Als wichtigste neue Funktion wird endlich „Messaging Everywhere“ integriert. Cortana kann zudem einige neue Sprachen sprechen und es gibt natürlich auch erneut einige Fehlerbehebungen, die die Smartphone-Version des Betriebssystems weiter optimiert.

Windows 10 Mobile: Build 14327 mit „Messaging Everywhere“

Die neue Windows 10 Mobile Preview Build 14327 steht ab sofort im Insider Programm zum Download bereit und ermöglich die tiefere Zusammenarbeit zwischen dem Windows 10-PC und einem Windows 10 Mobile-Smartphones. Textnachrichten können so vom PC über das Smartphone verschickt werden. Dazu müssen in den Einstellungen jeweils zwei Optionen aktiviert werden, damit die Geräte miteinander kommunizieren können:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Endlich Konkurrenz für Android und iOS: Sieht so Microsofts neues Smartphone-Betriebssystem aus?

Windows 10 Mobile Preview build 14327 Messaging everywhere

Weitere Voraussetzung für die Nutzung ist die Anmeldung mit dem gleichen Microsoft-Account, da die Kommunikation nicht lokal funktioniert, sondern über die Microsoft-Services. Eine lokale Synchronisation wäre natürlich sicherer und privater, doch das steht wohl nicht im Sinne von Microsoft. Vielmehr ist die Verbindung so deutlich einfach einzubauen und kann im Grunde von jedem Nutzer eingestellt werden. Es fehlt noch die Skype-Integration. Diese folgt erst mit der nächsten Windows 10 Mobile-Preview. Damit wird der Funktionsumfang nochmals erweitert.

Cortana spricht nun weitere Sprachen

Die Sprachassistentin Cortana unterstützt in der neuen Windows 10 Mobile-Preview Build 14327 weitere Sprachen. Unterstützt werden nun Mexiko mit Spanisch, Brasilien mit Portugiesisch und Kanada mit Französisch. Tester aus diesen Ländern, die diese Sprachen sprechen, sollen Cortana auf die Probe stellen.

Microsoft konnte weitere Probleme lösen

Mit der Build 14327 wurden auch einige Probleme gelöst. Besonders die fehlende Möglichkeit zusätzliche Sprachen herunterladen zu können, war für die Nutzer nervig, die sich aus dem Ausland Dual-SIM-Modelle gekauft haben und in Deutschland nutzen wollten. Weiterhin sollen der Lockscreen, das Tethering über Bluetooth und die Autokorrektur nun anständig funktionieren.

Doch es gibt auch einige neue Probleme, wie beispielsweise eine abstürzende Kamera-App, doppelte Apps, eine abbrechende mobile Datenverbindung und die fehlerhafte Funktion des Glance Screens. Wenn ihr weitere Probleme bemerkt, könnt ihr wie immer gerne Feedback hinterlassen.

Quelle: Windows Blog

Microsoft Lumia 950 Dual-SIM bei Amazon*

Video: Windows 10 Wachstum

Windows 10 Wachstum.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung