Microsoft-Event am 26. Oktober: Was zu erwarten ist – und was nicht vorgestellt wird

Peter Hryciuk

Microsoft veranstaltet am 26. Oktober 2016 ein Event und wird dort nicht nur einen Ausblick auf die Zukunft von Windows 10 geben, sondern auch neue Produkte vorstellen. Wir erläutern, was zu erwarten ist – und was nicht.

Microsoft-Event am 26. Oktober: Was wird vorgestellt

Die Erwartungen an das kommende Microsoft-Event am Mittwoch sind groß. Es gibt einige Punkte, zu denen sich das Unternehmen in jedem Fall äußern wird und diese haben wir zusammengefasst. Das Event wird per Livestream im Internet übertragen und kann demnach auch in Deutschland angeschaut werden. Um 16:00 Uhr deutscher Zeit soll das Event in New York beginnen.

Die Zukunft von Windows 10

Der Fokus des Events soll auf Windows 10 und den zukünftigen Updates liegen. Das Unternehmen hat vor nicht all zu langer Zeit das Anniversary Update veröffentlicht, das seitdem kostenlos verteilt wird und einige neue Funktionen mitbringt. In diesem Jahr wird es wohl kein großes Update mehr geben, dafür in 2017 gleich zwei Aktualisierungen, die unter den Codenamen „Redstone 2“ und „Redstone 3“ in der Gerüchteküche geführt werden.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Endlich Konkurrenz für Android und iOS: Sieht so Microsofts neues Smartphone-Betriebssystem aus?

Erwartet wird das nächste große Update im März 2017, während „Redstone 3“ dann etwa für ein Jahr nach dem Anniversary Update geplant sein dürfte. Auf dem Event könnte Microsoft größere Änderungen und neue Funktionen ankündigen, die mit diesem Update umgesetzt werden. Viele der Funktionen werden vorab im Insider Programm getestet, sodass wir diese vor dem Release noch ausprobieren können.

Microsoft soll auch eine komplett überarbeitete Paint-App vorstellen, die dann vermutlich auch Teil des nächsten Windows-10-Updates wird und das Programm auf ein neues Level bringt. Das Design wurde komplett überarbeitet und es kann zukünftig auch in 3D gezeichnet werden. Das ist im Hinblick auf HoloLens sicher ganz praktisch.

Microsofts Surface-All-in-One-PC

Die Spekulationen zu einem Surface-All-in-One-PC von Microsoft haben sich in den letzten Wochen fast schon überschlagen. Unter dem Codenamen Surface „Cardinal“ soll Microsoft diesen neuen High-End-PC für den Desktop entwickelt haben, um eine größere Auswahl an Produkten bieten zu können. Erwartet werden zwei Modelle in unterschiedlichen Größen, die sich dann auch direkt mit dem iMac von Apple messen sollen. Technisch auf dem neuesten Stand und natürlich absolut im High-End-Sektor angesiedelt, könnten die Preise entsprechend hoch ausfallen.

Wie bei den Surface-Tablets und -Laptops soll hier natürlich auch ein Stylus unterstützt werden, um handschriftliche Eingaben umsetzen zu können. Mit einem speziellen Scharnier soll sich der PC zum Zeichnen im Winkel verstellen lassen. Passend dazu soll es auch eine spezielle Surface-Tastatur und -Maus geben.

Microsoft „Home Hub“ mit Cortana

Mit dem „Home Hub“ soll Microsoft Amazon Echo und Google Home angreifen. Dazu soll Cortana die Hauptrolle übernehmen und nicht nur als Sprachassistentin dienen, sondern auch alle Windows-10-Systeme miteinander verbinden. Dadurch könnten einige spannende Funktionen entstehen, die die Konkurrenz nicht zu bieten hat.

Auf der nächsten Seite verraten wir euch, was Microsoft nicht zeigen wird.

Microsoft Surface Book bei Amazon kaufen*

Microsoft Surface: Surface Pro 4 is the one for me.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung