Lenovo beerdigt Motorola, Moto-Smartphones bleiben

Rafael Thiel 13

Nie wieder Motorola: Im Rahmen der CES 2016 in Las Vegas gab Lenovo bekannt, künftig auf den traditionellen Markennamen zu verzichten. Die vom zugekauften Hersteller stammenden Smartphones sollen stattdessen unter „Moto by Lenovo“ vertrieben werden.

Update vom 09.01.2016: Motorolas deutsche PR-Agentur hat sich bei uns gemeldet und angemerkt, dass die Marke Motorola nicht komplett von der Bildfläche verschwinden wird:

„Motorola Mobility wird als hundertprozentige Tochtergesellschaft der Lenovo Company weiterexistieren und die treibende Kraft hinter der Konstruktion-, dem Design und der Herstellung all unserer mobilen Produkte sein. Für das Produkt-Branding werden wir künftig auf eine duale Markenstrategie für Smartphones und Wearables setzen, für die weltweit die Marken Moto und Vibe genutzt werden. Moto wird schon seit längerem als Synonym für Motorola verwendet und wir haben vor kurzem damit begonnen, den Produktnamen „Moto“ stärker hervorzuheben, da er die Tradition von Motorola nicht nur verkörpert, sondern auf moderne und ansprechende Weise fortführt.“
Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Faltbares Motorola RAZR: So schön könnte die Rückkehr des Kult-Handys aussehen

Ursprüngliche Meldung:

Mit dieser Entscheidung beendet Lenovo eine Ära: Motorola hat als eines von wenigen Unternehmen die Mobilfunk-Branche von Kindesbeinen auf begleitet und mit zur heutigen Popularität geführt. Der Markenname ist weltweit bekannt, wenngleich die Verbreitung der Produkte aus dem Traditionshaus mit dem Aufkommen der Smartphones abnahm. Dennoch: Motorola ist zwar Kult – aber ab sofort Geschichte.

„Wir werden Motorola langsam verschwinden lassen und uns stattdessen auf Moto konzentrieren.“ – Rick Osterloh, CEO von Motorola

„Motorola“ weicht „Moto by Lenovo“

Die traurige Botschaft überbrachte Rick Osterloh im Rahmen der CES 2016 in Las Vegas: Laut dem CEO des Lenovo-Tochterunternehmens wird „Motorola“ künftig lediglich intern Verwendung finden, Konsumenten werden den Namen bald schon nicht mehr zu Gesicht bekommen. Den Anstoß dafür gab der Mutterkonzern, der Motorola im Jahr 2014 von Google abkaufte, und damit die eigene Marke zu stärken gedenkt. In Zukunft wird Lenovo daher die eigenen Top-Smartphones nur noch als „Moto“ oder „Moto by Lenovo“ vertreiben; günstige Einsteigergeräte sollen dann unter der bereits bestehenden Produktreihe „Vibe“ laufen. Das ikonische „M“-Logo wird somit erhalten bleiben.

Rick Osterloh übernimmt mobiles Geschäft bei Lenovo

Im Zuge der internen Umstrukturierung werden auch die bislang separat arbeitenden Teams von Motorola und der Mobilfunksparte von Lenovo verschmolzen. Die Führung übernimmt Rick Osterloh, der schon seit Jahren beim Handy-Pionier aus Chicago mitwirkt. Damit verbunden ist auch eine Expansion in neue Märkte: Wo Moto-Geräte bereits vertrieben werden, sollen in Kürze Vibe-Modelle folgen und umgekehrt.

Quelle: CNet via Android Police

Moto X (2014) bei Amazon kaufen*

Moto X Play bei DeinHandy mit Tarif bestellen*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung