Dennis Woodside: Motorola-Chef wechselt zu Dropbox

Frank Ritter

Eine in der Mobilbranche nicht unerhebliche Personalie wird seit gestern gemunkelt und ist nun von offizieller Seite bestätigt worden: Dennis Woodside wird ab April nicht mehr CEO von Motorola sein. Woodside wechselt in die Position des Chief Operating Officer beim Cloudspeicher-Dienst Dropbox.

Als bekannt wurde, dass Lenovo den defizitären Smartphone- und Tablethersteller Motorola von Google übernehmen wolle, stand ein dickes Fragezeichen hinter der Personalie Dennis Woodside. Würde der von Google eingesetzte CEO zu Lenovo hinüberwechseln oder bei Google bleiben? Woodside war schon vor seiner Tätigkeit für Motorola jahrelang Google-Angestellter und hat, zumindest in der Außenwirkung, gute Arbeit bei Motorola verrichtet - wir gingen bislang davon aus, dass Woodside eher bei Google bleibt.

Nun tritt keine der beiden Optionen ein. Dennis Woodside sucht offensichtlich neue Herausforderungen und wechselt ab April zum beliebten Cloudanbieter Dropbox. Dort allerdings nicht als Chef (CEO), sondern als Chief Operating Officer (COO), der verantwortlich für das Produkt und interne Prozesse ist. Dropbox-CEO bleibt Drew Houston, die Stelle des COO wird für Woodside eigens neu eingerichtet.

Der Wechsel schwirrte bereits gestern durch die Gerüchteküche, nun ist er von Woodside und Dropbox bestätigt worden. Woodside lobt im Firmenblog von Motorola die Arbeit der vergangenen Monate, insbesondere am Moto X und Moto G (Test) – Google habe es geschafft, Simplizität und ein Gefühl für Software in die Firma einfließen zu lassen. Des Weiteren äußert er Zuversicht, dass Motorola unter der Ägide von Lenovo dieses Konzept besser skalieren kann.

Mit Dropbox erwartet Woodside ein Unternehmen, das nach wie vor stark wächst, in den vergangenen Monaten verstärkt Kooperationspartner sucht und sich mit APIs und Developer-Konferenzen für Entwickler öffnet.

Bei Motorola übernimmt ab 1. April vorübergehend Jonathan Rosenberg das Ruder – so lange, bis die Übernahme durch Lenovo juristisch unter Dach und Fach ist, denn international müssen noch diverse Behörden den Kauf überprüfen und genehmigen. Rosenberg hat bislang eng mit Dennis Woodside an der Spitze von Motorola zusammengearbeitet.

Quelle: Motorola Firmenblog [via SlashGear]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung