Mike & Maaike: Google kauft G1-Designer - für Motorola?

Frank Ritter 11

Den Herstellern von Android-Geräten wird bisweilen vorgeworfen, dass sie zu wenig Aufwand in das Design ihrer Hardware investieren. Seit dem Kauf von Motorola ist auch Google offiziell Hardware-Hersteller und verspricht, einiges besser zu machen. So hat der Konzern aus Mountain View das Design-Studio Mike & Maaike gekauft, das sich bereits für das erste Android Handy T-Mobile G1 verantwortlich zeichnete.

Mike & Maaike: Google kauft G1-Designer - für Motorola?

Das Design des G1, das von HTC unter dem Codenamen Dream gefertigt wurde, stammte vom Design-Studio Mike & Maaike aus San Francisco. Das G1 mag im Jahr 2012 nicht mehr allzu sexy wirken, ist aber aus Sicht des Jahres 2008, in dem es entworfen wurde, durchaus wegweisend. So besaß das allererste für den Verbraucher verfügbare Android-Handy verschiedene Bedeinfunktionen: Vom Trackball über die Hardwaretastatur bis hin zum Touchscreen. Der satte Einrastmechanismus für das ausziehbare Displaymodul war ebenfalls gelungen - auch wenn das Gerät nach heutiger Maßgabe durch die mit guten Tasten ausgestattete Tastatur relativ klein und trotzdem klobig erscheint. Auch das Android-Demogerät „Sooner“ (Bild unten), welches nur Google-intern verwendet wurde, hatten Mike & Maaike gestaltet.

Bild

Des Weiteren hat das Studio unter anderem am Design der XBOX 360 mitgewirkt und noch zahlreiche andere Gegenstände und Konsumartikel gestaltet. Eine Übersicht findet sich auf der Mike & Maaike-Website (Hinweis: Man kann auch nach rechts scrollen).

Die Information, dass Mike & Maaike von Google gekauft wurde, ist bislang nicht öffentlich kommuniziert worden, sie findet sich lediglich am Rande eines längeren Reports der Business Week über den abgeschlossenen Motorola-Deal. Es ist aber stark davon auszugehen, dass das Studio in das Hardware-Design neuer Motorola-Gerät eingebunden wird und nicht für andere Google-Produkte eingesetzt wird. Man darf gespannt sein, wie sich das kreative Potential der Designer mit dem Anspruch Motorolas verbindet, zukünftig bessere Smartphones zu bauen. Halten wir derweil schon mal fest: Google ist ein Hardware-Hersteller – jetzt endgültig.

Glaubt ihr, Inhouse-Designer können Google bei der Gestaltung neuer Motorola-Smartphones und -Tablets helfen? Wir freuen uns auf eure Meinungen im Kommentarbereich.

Quelle: BloombergBusinessweek [via PhoneArena; Alle Bilder: Mike & Maaike]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung