Motorola hat im Vorfeld der IFA 2015 seine Moto 360 (2015) offiziell vorgestellt. Die zweite Generation der Smartwatch mit kreisrundem Gehäuse verabschiedet sich vom veralteten TI OMAP 3-Prozessor und setzt auf einen modernen Snapdragon 400 Vierkern-Chip. Erstmalig wird es die Android Wear-Uhr auch in mehreren Größen geben, um sowohl Männer als auch Frauen anzusprechen. Unser Kollege Christof war vor Ort und hat sich die neuen Moto 360-Modelle genauer angeschaut. 

Moto 360 (2015, 2. Generation) - Hands-On
Kein Video verpassen? Abonniere uns auf YouTube:

Motorola darf zurecht von sich behaupten, ein Vorreiter im noch jungen Smartwatch-Markt zu sein. Die letztjährige Moto 360 gehörte zu den ersten ihrer Art, die nicht wie ein klobiger Handgelenk-Computer aussah, sondern dank ihres runden Designs und edlen Gehäuses wie eine echte Uhr wirkte. Doch Motorolas Smartwatch-Erstgeborenes hatte auch mit einigen Makeln zu kämpfen: Da wäre beispielsweise der integrierte OMAP 3-Prozessor zu nennen, der im Vergleich zur Konkurrenz doch recht langsam arbeitete.

Moto 360 (2015): „Flat-Tire“-Design bleibt

Auch das sogenannte „Flat Tire“-Design, also der schwarze Balken am unteren Bildschirmrand, stieß bei so manchem Moto 360-Besitzer auf wenig Gegenliebe. Letztgenannter kehrt zwar zurück, doch im Inneren der Moto 360 (2015) werkelt nun ein schneller Snapdragon 400 Quad Core-SoC aus dem Hause Qualcomm.

moto-360-2015-verschiedene-maenner-modelle

Wichtiger als die technischen Details war und ist bei der Moto 360 aber weiterhin das Design. Bei den neuen Modellen kleckert Motorola nicht, sondern klotzt: Auf der hauseigenen Design-Plattform Moto Maker können sich Käufer ihre nächste Moto 360 nun ganz dem eigenen Gusto anpassen und Gehäusefarbe, Armbänder und selbst die Lünetten individuell auswählen. Die Krone ist ein Stück weit nach oben gewandert und hausiert nun bei circa 2 Uhr.

Darüber hinaus wird es die Moto 360 (2015) erstmalig auch in verschiedenen Größen geben. Zur Auswahl stehen hier zwei Herrenmodelle mit einem Durchmesser von 46 mm und 42 mm, die jeweils mit einem 22 mm beziehungsweise 20 mm-Uhrenarmband daherkommen, sowie ein 42 mm-Modell für Damen mit einem 16 mm-Armband.

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Faltbares Motorola RAZR: So schön könnte die Rückkehr des Kult-Handys aussehen

Moto 360 (2015): Technische Daten

Display46 mm-Modell: 1,56 Zoll, 360 x 330 Pixel, 42 mm-Modell: 1,37 Zoll, 360 x 325
Prozessor1,2 GHz Qualcomm Snapdragon 400
Datenspeicher4 GB
Arbeitsspeicher512 MB RAM
Akku46 mm-Modell: 400 mAh, 42 mm-Modell: 300 mAh
BetriebssystemAndroid Wear
GrößenZwei Herrenmodelle: 46 mm & 42 mm, ein Damenmodell: 42 mm
SonstigesUnterschiedliche Farben & Materialien, Kompatibel mit dem iPhone, IP67-Zertifizierung, individualisierbar via Moto Maker

Moto 360 (2015) mit dem iPhone kompatibel

Das Display der 46 mm-Variante misst 1,56 Zoll im Durchmesser und löst mit 360 x 330 Pixeln auf. Das kleinere 42 mm-Modell, sowohl für Damen als auch für Herren, besitzt ein 1,37 Zoll-Display sowie eine Auflösung von 360 x 325 Bildpunkten. Die Akkulaufzeiten für die Variante mit 46 mm Gehäusedurchmesser sollen laut Motorola bis zwei Tage erreichen, ein 400 mAh-Akku ist hier verbaut. Die kleineren Modelle haben einen 300 mAh-Akku an Bord sollen bis zu 1,5 Tage durchhalten. Alle Varianten besitzen zudem 512 MB RAM, 4 GB internen Speicher und können sich über WLAN mit dem Netz verbinden. Eine IP67-Zertifizierung sorgt dafür, dass sie gegen Staub und Wasser geschützt und sind, ferner ist die Kompatibilität zum iPhone gewährleistet.

Preis und Verfügbarkeit der Moto 360 (2015)

Ab Ende September sollen die neuen Moto 360-Modelle in den Handel kommen, eine Vorbestellung ist laut Motorola bereits ab dem 15. September möglich. Die Preise starten dann bei 299 Euro.

Quelle: Pressemitteilung

Quiz: Was weißt du über Apple?

Kaan Gürayer
Kaan Gürayer, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets und Smartwatches.

Ist der Artikel hilfreich?