Moto X Play: 5,5-Zoll-Phablet mit Monster-Akku vorgestellt

Kaan Gürayer 14

Unverhofft kommt oft: Statt eines Moto X (2015), hat Motorola auf dem parallel in London, New York und São Paulo stattfindenden Event gleich zwei Versionen seines neuesten Topmodells vorgestellt: Das Moto X Style und das Moto X Play. Während sich erstgenanntes insbesondere das Spitzentrio in Form von Samsung Galaxy S6, HTC One M9 und LG G4 vorknöpfen soll, setzt das Moto X Play vor allem auf seinen XXL-Akku als Alleinstellungsmerkmal.

Moto X Play: 5,5-Zoll-Phablet mit Monster-Akku vorgestellt

Das Moto X Play als „technisch abgespeckte Version“ des Moto X Style zu bezeichnen, ist eigentlich unfair – im Vergleich mit seinem großen Bruder zieht der 5,5-Zoller aber tatsächlich den Kürzeren. Im Inneren des Moto X Play verrichtet etwa der Snapdragon 615 seinen Dienst, der zwar acht Kerne mit einem Takt von bis 1,7 GHz mitbringt, sich leistungstechnisch aber dennoch dem Snadpragon 808 mit seinen sechs 1,8 GHz starken Kernen geschlagen geben muss. Zudem stehen dem verbauten SoC im Moto X Style 3 GB RAM zur Verfügung, das Moto X Play kommt hingegen nur auf 2 GB Arbeitsspeicher. Der interne Speicher bemisst sich auf wahlweise 16 oder 32 GB und ist erweiterbar. Darüber hinaus löst das Display des Moto X Play geringer auf bietet auf einer Diagonalen von 5,5 Zoll lediglich Full HD, während das Moto X Style dagegen die WQHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln mitbringt.

Moto_X_Play_Shells_Sunglasses

Allerdings hat alles zweite Seiten, denn die leicht schwächere Hardware dürfte in Verbindung mit dem deutlich stärkeren Akku des Moto X Play für wahre Laufzeit-Wunder sorgen. Die integrierte Batterie, die sich im Übrigen nicht vom Nutzer wechseln lässt, umfasst eine Nennleistung von stattlichen 3.630 mAh und soll laut Motorola bei „gemischter Nutzung“ für eine Akkulaufzeit von bis 48 Stunden ausreichen.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehört außerdem eine 21 MP-Kamera auf der Rückseite, die einen doppelten LED-Blitz sowie eine f/2.0-Blende besitzt und außerdem 1080p-Videos mit 30 FPS ermöglicht. Die Frontkamera löst mit 5 MP auf. Softwareseitig kommt ein reines Android 5.1.1 ohne „überflüssige Software-Oberflächen“, wie Motorola es spitz ausdrückt, zum Einsatz.

moto-x-play.front

Technische Daten des Moto X Play

Display 5,5 Zoll TFT Full HD, 1.920 x 1.080 Pixel (403 ppi)
Prozessor 1,7 GHz Octa Core, Snapdragon 615
Arbeitsspeicher 2 GB RAM
Interner Speicher 16 oder 32 GB, erweiterbar
Betriebssystem Android 5.1.1 Lollipop
Hauptkamera 21 MP mit f/2.0-Blende, Dual LED-Blitz
Frontkamera 5 MP
Akku 3.630 mAh
Farben Verschiedene Farbvarianten
Abmessungen 148 mm x 75 mm x 8,9 – 10,9 mm (Wölbung)
Gewicht 169 Gramm
Sonstiges Individualisierbar via Moto Maker

Metallenes Zierelement als neues Designmerkmal bei Motorola

Optisch hält sich das Moto X Play mehr oder minder an die Designlinie, die bereits vom Moto X (2015) bekannt ist – hier geht Motorola offenbar keine Experimente ein. Auf der Rückseite befindet sich allerdings das metallene Zierelement, das Kamera-Modul und Motorola-Logo miteinander verbindet. Sowohl das Moto G (2015) als auch das Moto X Style warten ebenfalls mit diesem Charakteristikum auf, weshalb es sich wohl um ein neues geräteübergreifendes Designelement beim mittlerweile zum Lenovo gehörenden Traditionsunternehmen handelt. Eine Individualisierung über die Designplattform Moto Maker ist selbstredend auch beim Moto X Play möglich.

Preise und Verfügbarkeit des Moto X Play

Das Moto X Play wird ab Ende August in Deutschland erhältlich sein. Die Preise beginnen ab 349 Euro für die 16 GB-Variante im Fachhandel. Wer sich sein Moto X Play individuell über den Moto Maker anpassen möchte, muss zusätzlich 30 Euro auf den Tisch legen. Das Modell mit 32 GB wird nur über den Moto Maker erhältlich sein und schlägt mit mindestens 429 Euro zu Buche.

Quelle: Motorola, PM

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung