Motorola: Bleibt nach Lenovo-Übernahme purem Android treu – erstes Gerät unter neuer Führung noch in diesem Jahr

Andreas Floemer 1

Im Zuge eines Live-Hangouts erläuterte Motorolas Software-Chef Punit Soni, wohin Motorolas Reise zusammen mit Lenovo gehen wird. Er ging unter anderem auf die künftige Update-Politik, User-Experience und weitere Themen ein. Eines vorweg: Motorola wird weiterhin bei einem puren Android bleiben, beinahe wie es auf Nexus-Geräten zu finden ist. Ferner kursieren Gerüchte, die besagen, dass noch in diesem Jahr mit dem ersten Smartphone unter Lenovo-Ägide gerechnet werden soll.

Motorola: Bleibt nach Lenovo-Übernahme purem Android treu – erstes Gerät unter neuer Führung noch in diesem Jahr

Seit dem Moto G (Test) und Moto X ist Motorola wieder auf dem Vormarsch: Die beiden Smartphones überzeugten durch ihr schlankes und sehr handliches Design, sowie die darauf laufende Software. Anstelle der nicht sonderlich schönen und in vielen belangen unpraktischen MOTOBLUR-Nutzeroberfläche, setzt der Hersteller auf ein nahezu naturbelassenes Android, das um einige sinnvolle Features erweitert wurde – die Sprachsteuerung Touchless Control, die auch im Standby funktioniert, und Active Display (nur beim Moto X), seien hier exemplarisch erwähnt.

Durch den Verkauf Motorolas an Lenovo kamen allerhand Fragen auf, wie es mit dem Unternehmen weitergehen würde. Manches davon hatte Lenovo-Chef Yang Yuanqing vor geraumer Zeit erläutert. In dem Interview im März drehte es sich allerdings eher darum, welche Intentionen hinter dem Kauf steckten. Im gestrigen Live-Hangout mit Punit Soni hingegen ging es ans Eingemachte in Sachen Software und Updates.

Punit Soni, seines Zeichens verantwortlich für das Produktmanagement und den Bereich Software bei Motorola, gab in vielen Belangen Entwarnung: So wolle man an der User-Experience nichts ändern und weiter an der aktuellen erfolgreichen Software-Strategie festhalten. Sprich: Features wie Active Display werde es weiterhin geben – man ziehe sogar in Erwägung den Funktionsumfang noch zu erweitern.

Ebenso verspricht Soni, dass man Firmware-Updates auch zukünftig so zeitnah bereitstellen wolle, wie es bisher der Fall ist – wir erinnern uns: Das Moto X hat sogar im letzten Jahr noch vor dem Nexus 4 ein Update auf Android 4.4 erhalten. Eine gewisse Update-Garantie war ebenso Thema. Demnach sollen aktuelle Geräte für einen Zeitraum von etwa 18 Monaten mit aktueller Firmware versehen werden. Ferner soll dem „Schnäppchenphone“ Moto G bald der sogenannte Autofahr-Modus, auch Drive Mode genannt, zur Verfügung stehen. Dieses Feature wird derzeit nur vom Moto X sowie einigen Geräten der DROID-Serie unterstützt, die nur in den USA erhältlich sind.

Der komplette Hangout mit Punit Soni:

Erste Smartphones unter Lenovo-Führung noch in diesem Jahr

Nicht nur von der Software-Front gibt es Neues zu berichten, auch über neue Hardware gibt es ein paar erwähnenswerte Gerüchte, die sich um erste Geräte drehen, welche unter Lenovo-Ägide entstehen sollen. Damit sind also nicht jene Smartphones gemeint, die noch unter Google-Führung entstanden sind, wie beispielsweise das kolportierte Moto X+1, das Aussagen Motorolas zufolge im Laufe des Sommers präsentiert werden wird.

motorola-moto-x-eric-1

Demzufolge soll Lenovo das erste Motorola-Phone noch im Oktober oder November dieses Jahres präsentieren. Eine solche Aussage soll zumindest Zhang Hui, Manager der Lenovo Mobile-Abteilung, auf der chinesischen Mikroblogging-Plattform Weibo getroffen haben. Dieses Infobröckchen sollte man aber mit Vorsicht genießen, denn die Motorola-Übernahme ist noch längst nicht in trockenen Tüchern, sodass es fraglich ist, ob Motorola und Lenovo tatsächlich so schnell ein erstes gemeinsames Produkt vorstellen können. Auf der anderen Seite hieß es bereits im Februar, dass Lenovo Motorola binnen weniger Monate profitabel machen wolle. Dass Motorola hinter verschlossenen Türen bereits an neuen Produkten sitzt, steht derweil außer Frage, unklar ist nur ob diese noch als Produkte einer Google-Tochter oder als Smartphone von Lenovo firmieren.

Bevor aber die ersten Lenovorola-Smartphones vom Band rollen, können wir gespannt sein, womit uns Motorola in den kommenden Sommer-Monaten überraschen wird, denn neben dem Moto X+1 soll es noch einen günstigen Moto G-Nachfolger, der derzeit als Moto E kursiert, sowie eine LTE- und Ferrari-Version des Moto G geben. Und natürlich dürfen wir uns schon einmal über den Release der Android Wear-Smartwatch Moto 360 freuen.

Quellen: Punit Soni @ Google+, Weibo [via Android Central, G for Games]


Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung