Motorola i867 Ferrari: Scuderia-Smartphone für die letzte Startreihe

Amir Tamannai 4

In der Formel 1 fährt zumindest der Ferrari von Alonso wieder ganz vorne mit und was die Italiener an Straßensportwagen bauen, ist in den allermeisten Fällen sowieso über jeden Zweifel erhaben. Das heißt leider noch nicht, dass auch Android-Smartphones im Ferrari-Look Performance-Garanten sind – wie das Motorola i867 Ferrari eindrucksvoll beweist.

Motorola i867 Ferrari: Scuderia-Smartphone für die letzte Startreihe

Der F458 Italia ist einer der besten Supersportwagen, die in den letzten Jahren aus Maranello in die Welt gerollt sind; offensichtlich lag deshalb für Motorola, Ferrari und den brasilianischen Provider Nextel die Frage nahe, ob man die Schönheit des 570 PS-starken Achtzylinder-Boliden nicht irgendwie auch auf ein Smartphone portieren könnte.

Gesagt, getan – herausgekommen ist das Motorola i867 Ferrari. Ob das schön ist, liegt im Auge des Betrachters, dass es leistungstechnisch nichts mit seinem vierrädrigen Vetter gemein hat, buchstäblich auf der Hand: Optisch soll es an die Motorhaube des Italia erinnern, komplett mit Emblem und Kühlerschlitzen, natürlich ist das ganze Gerät in Ferrari-Rosso gehalten.

Unter der Haube (endlich passt diese Metapher mal so richtig) dann aber eher Fiat-Hardware: Ein 3,1 Zoll-Screen, eine 3 MP Kamera auf der Rückseite … äh, auf dem Kühler und Android 2.1 (!) als Betriebssystem – Geschwindigkeitsträume sehen anders aus. Was für ein Prozessor im Inneren des i867 werkelt und mit wie viel RAM und internem Speicher das Rennpferdchen bestückt ist, verschweigt uns Motorola in der dazugehörigen Pressemitteilung wohlweislich. Dafür erfahren wir, dass eine PTT-Funktion an Bord ist, zwei Mikrofone für gute Rauschunterdrückung (wichtig auf Rennstrecken) sorgen und neben einer 2 GB Micro SD-Karte (nein, so viel Platz?) auch noch ein Lederetui, ein Schlüsselring, ein Autoladegerät und ein Aufkleber (damit man seinen Ferrari mit der Aussage schmücken kann, ein Motorola-Handy zu besitzen) mitgeliefert werden.

Ganz Ferrari-mäßig ist dann auch der Preis für das i867: Satte 1.499 Real, rund 605 Euro, kostet das Gerät ohne Vertrag oder ebenfalls wenig versöhnliche 799 Real (322 Euro) mit einem Nextel-Datentarif. In Deutschland wird der kleine „Renner“ glücklicherweise wohl nicht erscheinen.

Und was sagen wir da? Schuster bleib‘ bei Deinen Leisten …

Motorola.com [via phoneArena]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung