Seit bekannt wurde, dass Google Motorola Mobility an Lenovo verkaufen würde und Motorolas bisheriger Geschäftsführer Dennis Woodside als direkte Folge zu Dropbox wechselte, war unklar, wie es um Motorolas Führungsriege steht. In dieser Woche gab das Unternehmen bekannt, dass Rick Osterloh – langjähriger Mitarbeiter und treibende Kraft hinter dem Moto X – ab sofort die Rolle des Präsidenten und COO bekleidet.

 

Motorola Mobility

Facts 

Nicht nur auf das Produkt-Portfolio, auch auf die internen Unternehmensstrukturen hat eine Transaktion von den Ausmaßen des Google-Motorola-Lenovo-Deals starke Auswirkungen. Die bedeutendste war in diesem Fall wohl der Dropbox„>Abschied von Dennis Woodside, der Motorola unter Google geleitet hatte. In dieser Woche hat nun Motorola bekannt gegeben, dass ihn Rick Osterloh – ein langjähriger Mitarbeiter des Unternehmens – beerben würde. Allerdings nimmt dieser nicht wie Woodside den Titel des CEO an, sondern wird als „COO and President“ gehandelt. Er untersteht somit direkt und bis zur Komplettierung der Übernahme dem Motorola Operating Board bei Google.

MotoX-wood

Neben Motorola zählte Osterloh schon Skype zu seinen Arbeitgebern, machte sich aber vor allem als wegweisender Entwicklungsleiter unter der Ägide von Google einen guten Namen. Unter seiner Führung entstand nicht zuletzt das durchweg interessante Moto X, was Hoffnung auf eine ähnlich innovative Zukunft macht. Voraus ging ihm Jonathan Rosenberg, der nach Woodsides Ausscheiden kurzzeitig die Rolle des COO erfüllte und während der Übergangsphase auch weiterhin das Bindeglied zwischen Motorola und Google darstellen wird.

Wir sind gespannt, wie sich Motorola als Teil von Lenovo entwickelt und hoffen natürlich, dass Osterlohs Kompetenz sich noch in einigen Produkten nach dem Vorbild des Moto X äußern wird. Allerdings kann nicht ausgeschlossen werden, dass dem Deal eine komplette personelle Umstrukturierung folgt.

Quelle: Motorola [via Pocketnow]

► Moto X bei Amazon bestellen