Motorola: Moto-Maker kommt nach Europa, Smartwatch bestätigt, Nexus-Smartwatch-Prototyp, Moto G bricht Verkaufsrekord [MWC 2014]

Lukas Funk 3

Auch Motorola ist auf dem Mobile World Congress vertreten und nutzt die Messe, um etwas aus dem Nähkästchen zu plaudern. So gibt es Neuigkeiten zum Moto-Maker, dem Baukasten, mit dem Nutzer das Moto X nach eigenen Wünschen gestalten können und der bald nach Europa kommt, zu einer Smartwatch, die sich schon in der Entwicklung befindet und zum Moto G, das sich schnell zum am besten verkauften Smartphone des Unternehmens mauserte. Brisant sind zudem Bilder eines frühen Prototypen einer Nexus-Smartwatch, der gemeinsam mit Google entwickelt wurde.

Motorola: Moto-Maker kommt nach Europa, Smartwatch bestätigt, Nexus-Smartwatch-Prototyp, Moto G bricht Verkaufsrekord [MWC 2014]

Als das Moto X im vergangenen Sommer in den USA erschien, war neben dem patriotischen Label „Made in the USA“ der Moto-Maker eines der Verkaufsargumente. Dieser Online-Baukasten, mit dem Nutzer ihr Moto X individuell mit verschiedenen Farben, Materialien und sogar Gravuren versehen können, soll nun nach Angaben Motorolas auch nach Westeuropa kommen. Schon im 2. Quartal können Interessierte das Moto X dann vermutlich auch hierzulande nach Herzenslust gestalten. „Made in Germany“ wird es aber wahrscheinlich nicht sein, sondern von einer zentralen Fertigung aus verschickt. Auch ein Nachfolger des Moto X wurde bestätigt, der im Laufe dieses Sommers vorgestellt werden soll.

motorola-moto-maker-europa-1

Nach eigener Aussage arbeitet Motorola weiterhin an einer Smartwatch. Während keine Details bekannt sind, ließ man über Twitter verlautbaren, dass diese besonderes Augenmerk auf Aukkulaufzeit und Style legen wird — beides besonders kritische Punkte von Wearables. Das Gerät wird noch in diesem Jahr erscheinen – vermutlich mit dem Smartwatch-OS auf Android-Basis, das Google derzeit in Entwicklung hat.

Dies sind nicht die ersten Gehversuche auf diesem Gebiet, wenn man einem Bericht von Android Police Glauben schenkt. Der Publikation wurden Bilder zugespielt, die angeblich den Prototypen einer Nexus-Smartwatch zeigen, die gemeinsam mit Google entwickelt wurde. Das Gerät wirkt auf den Bildern noch äußerst klobig, bestätigt aber, dass Google schon seit einiger Zeit an einer Smartwatch bastelt. Wie der verantwortliche Leaker betont, wurde die Cyber-Uhr tatsächlich unter dem Namen Gem entwickelt, wie schon früheste Gerüchte behaupteten. Nach dem Verkauf von Motorola an Lenovo wird dieses Projekt wahrscheinlich auf Eis liegen, was wiederum jüngsten Gerüchten entspricht, nach denen Google sich nun LG als Partner für eine Smartwatch ins Boot geholt hat.

nexus-smartwatch-prototyp-illustration

Viel ist auf den Bildern nicht zu erkennen, lediglich ein quadratisches Display, ein seltsam anmutender Schalter darüber — dieser könnte nach Meinung von Android Police einen Sport-Modus sowie die Spracheingabe aktivieren —, und ein kapazitiver Zurück-Button darunter. An der Seite befindet sich ein weiterer Button, während die Schnalle einen ausklappbaren Micro USB-Anschluss zum Laden der Uhr verbirgt.

nexus-smartwatch-prototyp-2
nexus-smartwatch-prototyp-1

nexus-smartwatch-prototyp-3

Abschließend gibt es erfreuliche Nachrichten zum Moto G (Test), dem zweiten Motorola-Smartphone mit deutlichem Google-Einfluss: Durch seine einzigartige Kombination aus guter Mittelklasse-Hardware und absolutem Kampfpreis konnte dieses innerhalb kürzester Zeit zum bestverkauften Smartphone des Unternehmens avancieren. Was das in nackten Zahlen bedeute, wollte man indes nicht verraten.

Quellen: Android Police, The Verge, Android Central [via Mobile Geeks]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung