Netflix-App für Windows 10 nun mit 4K – aber nur für wenige PCs

Peter Hryciuk

Die Netflix-App für Windows 10 unterstützt ab sofort die Wiedergabe in 4K. Die Systemvoraussetzungen, um Serien und Filme in der hohen Auflösung am PC schauen zu können, könnten aber kaum höher sein.

Netflix-App für Windows 10 nun mit 4K – aber nur für wenige PCs
Bildquelle: Netflix.

Netflix-App für Windows 10 unterstützt 4K

Wer auf seinem PC Netflix-Inhalte in 4K genießen möchte, musste bisher zum Microsoft-Edge-Browser greifen. Ab sofort funktioniert das auch mit der Netflix-App, die im Windows Store für Windows 10 zum kostenlosen Download bereitsteht. Um die höhere Auflösung aber wirklich nutzen zu können, gibt es hier strikte Einschränkungen. Ähnlich wie bei dem Weg über den Browser muss man einen aktuellen Intel-Kaby-Lake-Prozessor der 7. Generation verbaut haben. Hat man diesen Prozessor nicht im Einsatz, funktioniert die Wiedergabe nur in Full HD. Es spielt auch hier keine Rolle, ob man eine aktuelle Nvidia-Grafikkarte mit Pascal-Architektur oder Hardware von AMD verbaut hat. Ohne Intels neuesten Prozessor läuft nichts in 4K.

Entwickler:
Preis: 0

Soweit die erste Hürde – und die zweite folgt sogleich: Der Bildschirm muss HDCP 2.2 unterstützen. Nur so kann laut Netflix sichergestellt werden, dass die 4K-Inhalte nicht unrechtmäßig abgegriffen und kopiert werden können. Besitzt man einen 4K-Bildschirm, der nur HDMI 1.4 unterstützt, wird die Wiedergabe nur mit Full HD gestartet. Doch selbst wenn man alle Bedingungen erfüllt und neueste Hardware einsetzt, läuft die Netflix-App unter Windows 10 nicht wirklich stabil. Da muss wohl noch nachgebessert werden.

Lenovo Yoga 910 mit 4K-Display und Kaby-Lake-Prozessor bei Amazon kaufen *

Netflix: Tipps & Tricks.

4K-Widergabe bald auch mit anderen Systemen?

Obwohl aktuelle Grafikkarten HDMI 2.0 und HDCP 2.2 unterstützen, verweigert Netflix den Zugang zu Inhalten in 4K, wenn kein Intel-Prozessor der 7. Generation verbaut ist. AMD hat zwar versprochen, dass ein Update mit dem Kopierschutz „PlayReady 3.0“ nachgereicht wird, doch passiert ist bisher nichts. Laut Nvidia soll die Unterstützung für Pascal-Grafikkarten noch im ersten Halbjahr umgesetzt werden. Es fehlt bisher an der Zertifizierung durch Netflix und ein Windows-10-Update muss ebenfalls noch durchgeführt werden, damit die Unterstützung realisiert werden kann. Es könnte also noch dauern, bis Netflix bei vielen Nutzern in 4K ankommt.

via heise

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung