Wann werden Netflix-Nutzer zu Fans einer Serie? Eine Studie klärt auf!

Philipp Schleinig

Achtung, Serien-Fans: Der beliebte Streaming-Anbieter Netflix hat eine Studie herausgegeben, die wahrlich spannend ist! Anhand einer Analyse der weltweiten Streaming-Daten der ersten Staffeln einiger beliebter Serien konnte Netflix feststellen, ab welcher Folge der Zuschauer dranblieb und sozusagen zum Fan der Serie wurde. Alle Einzelheiten findet ihr hier unten.

Wann werden Netflix-Nutzer zu Fans einer Serie? Eine Studie klärt auf!
Bildquelle: Netflix.

Netflix analysiert Streaming-Daten und ermittelt Fan-Bindung

Es kann wohl kaum jemand behaupten, bereits seit der Pilotfolge Fan einer Serie geworden zu sein. Natürlich muss der Auftakt sitzen und im Gedächtnis bleiben. Doch es ist nicht die erste Folge, die darüber entscheidet, ob wir Fan einer Serie werden oder nicht. Genau diesem Thema hat sich Netflix einmal angenommen und anhand einiger populärer Serien untersucht, ab wann der Zuschauer denn nun wirklich dranblieb.

Anhand ihrer Ergebnisse lässt sich zumindest im Durchschnitt sagen, welche Folge der ersten Staffel einer beliebten Serie den entscheidenden Impuls für das Weiterschauen brachte. Welche Folgen das waren und wie Netflix die Daten erhob, erklären wir euch nun im folgenden Artikel.

(Zum Vergrößern klicken!)

Netflix_Germany_Infografik

Bilderstrecke starten
21 Bilder
Netflix: Top 20 der besten exklusiven Serien des Streamingdienstes.

So analysierte Netflix die Daten der User

Als Schlüsselfolge wurde die Episode einer Serie definiert, nach der sich mindestens 70 Prozent der Netflix-User anschließend auch den Rest der gesamten ersten Staffel zu Gemüte führten. Genaue Momente konnten dabei nicht festgelegt werden, aber die jeweiligen Folgen ergaben schon ein ziemlich genaues Bild.

how-i-met-your-mother-swordfight

Die Daten wurden aus Brasilien, Belgien, Kanada, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Mexiko, den Niederlanden, Norwegen, Schweden, den USA, Großbritannien, Australien und Neuseeland erhoben. Um in Betracht zu kommen, musste die Serie zwischen Januar 2015 und Juli 2015 angefangen werden. Die Ergebnisse wurden zunächst für die einzelnen Länder erhoben, um dann einen Durchschnittswert für die globale Schlüsselfolge zu berechnen.

In der Grafik oben seht ihr etwa, dass die Zuschauerbindung in Bezug auf „Sense8“, „Suits“ und „The Killing“ in Deutschland etwas länger als im weltweiten Durchschnitt gebraucht hat. Weitere Unterschiede führen wir unten auch nochmal auf.

Bei diesen Folgen populärer Serien funkte es!

In der folgenden Grafik seht ihr, worum es in der jeweiligen Schlüsselfolge ging – sei es „How I Met Your Mother“, „Orange Is the New Black“ oder „Breaking Bad“.

(Zum Vergrößern klicken!)

Netflix_Serienplots

Die regionalen Unterschiede in der Serien-Bindung

Ein weiterer interessanter Punkt der Netflix-Studie sind die regionalen Unterschiede:

  • Im Durchschnitt verfielen die Niederländer Serien früher als die anderen Beteiligten.
  • Die Superhelden-Serie „Arrow“ wurde in Deutschland am schnellsten zum Fan-Liebling.
  • Die Franzosen zeigten sich früher als andere Länder von „How I Met Your Mother“ überzeugt.
  • „Better Call Saul“ eroberte in Brasilien die Gunst der Zuschauer schneller als in Mexiko.
  • Als zäh erwiesen sich die Australier und Neuseeländer, die für die Zuschauer-Bindung immer etwas länger brauchten als der restliche Durchschnitt.

Nach den ganzen Zahlen und Fakten habe ich gerade wieder große Lust bekommen, mich einfach vor den Fernseher zu setzen und irgendeine Serie zu schauen! Empfehlungen?

The Walking Dead-Quiz: Teste dein Wissen zur Zombie-Serie

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA FILM

* Werbung