Während für viele Anwender das Smartphone die Kompaktkamera nach und nach ersetzt, nehmen Kamerahersteller sich die Sache in umgekehrter Richtung vor: Nach Polaroid betritt nun auch Nikon mit seiner Coolpix S800 das Feld der Kompaktkameras mit Android-OS.

Außer der Tatsache, dass das Gerät mit Android betrieben werden wird, sind noch keine definitiven Spezifikationen zur Coolpix S800 bekannt. Neben dem Hauptmerkmal, der 25-250 mm Linse, sind wohl GPS- und WiFi-Module verbaut. Gesteuert wird die Kamera über einen 3,5 Zoll großen Touchscreen.

Die verwendete Version von Android soll 2.3 „Gingerbread“ sein. Ob dies jedoch als solches erkannbar ist oder unter einer stark modifizierten, Kamera-optimierten Oberfläche verborgen bleibt, ist noch unklar. Für ein relativ unmodifiziertes Android spricht das Gerücht, dass sogar Zugang zu Googles Play Store unterstützt werden soll (man stelle sich an dieser Stelle hochauflösende Lo-Fi Instagram-Bilder vor!). Dagegen steht die Vermutung, dass das doch schon angestaubte Android 2.3 verwendet wird, weil es eventuell sowieso unter einem angepassten Skin à la Kindle Fire verschwindet.

Im Gegensatz zu den Gerüchten um Samsungs Android-betriebene Digitalkamera, die Anfangs des Jahres im Raum standen, scheint dieses Hand und Fuß zu haben: Eine offizielle Vorstellung des Geräts wird zwischen Mitte und Ende diesen Monats erwartet.

Ob sich diese Geräte aber einen konstanten Nischenplatz erkämpfen können, ist derweil fraglich. Seit geraumer Zeit, so deuten Studien an, werden die sogenannten „Point and Shoot“-Kameras mehr und mehr von Smartphones verdrängt.

Was haltet ihr von der Idee dieser Smartcams? Ist es wirklich nötig, noch ein Gerät mit Android mit sich herumzutragen? Oder habt ihr euch ob der immer brauchbareren Kameramodule in Smartphones schon komplett von eurer Kompaktkamera verabschiedet? Meinungen bitte in die Komentare!

Quelle: Nikon Rumors [Via Phandroid]