NES Mini: Nintendo-Präsident entschuldigt sich für die Engpässe der Konsole

Marvin Fuhrmann 1

Das Mini NES wird schon bald eingestellt. Doch auch heute suchen die Retro-Fans noch verzweifelt nach den letzten Restbeständen der Konsole. Reggie Fils-Aimé hat sich nun in einem Interview für die aktuelle Situation entschuldigt. Jedoch würde sich daran nichts mehr ändern.

4 Fakten zum Mini-NES von Nintendo.

Schon kurz nach dem Release des Mini NES war die Konsole restlos ausverkauft. Die Retro-Hardware wurde von den Fans des damaligen Vorbilds aus den Regalen gerissen. Seitdem herrscht Knappheit in Sachen Retro-Nachschub. Ein Umstand, der auch an Nintendo nicht vorrübergeht. In einem Interview mit TIME adressierte Nintendo-of-America-Präsident Reggie Fils-Aimé die Fans und entschuldigte sich für den aktuellen Stand der Dinge.

Gerüchte zum Mini SNES

Auch wenn die Konsole sich unglaublich gut auf dem Markt schlägt, wissen wir, dass die Leute frustriert sind, wenn sie kein System mehr finden können. Dafür wollen wir uns entschuldigen. Aber aus unserer Perspektive ist es wichtig zu entscheiden, wo unsere Zukunft liegt und welche Areale wir fördern müssen. Bei uns ist momentan eine Menge los und wir haben keine unbegrenzten Ressourcen.

Man hätte sich als Unternehmen Mühe gegeben, der Nachfrage zu Beginn nachzugehen. Schon bald seien dafür aber einfach die Ressourcen ausgegangen. Einige Stimmen vermuten, dass Nintendo bereits den Release der nächsten Retro-Konsole in ein paar Monaten plant. Dabei soll es sich dann Gerüchten zufolge um ein Mini SNES handeln, das ebenfalls mit vorinstallierten Spielen daherkommt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung