Nintendo: Eiji Aonuma soll eine neue IP erschaffen

Marco Schabel

Entwickler-Legende und wahrscheinlich Nintendos zweitbekanntester Mitarbeiter Eiji Aonuma ist der Chef der The Legend of Zelda-Serie. Geht es nach Nintendo, wird er bald allerdings noch mehr sein.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild - E3 2016 - E3-Trailer.

Denken wir an Nintendo, dann denken wir meist vor allem an Super Mario, Super Metroid, Donkey Kong, Konsolen und The Legend of Zelda. Und wir denken an die zwei wohl bekanntesten Entwickler, die in den japanischen Unternehmen arbeiten. Der eine hat die größten Hits des Unternehmens erfunden und ist wahrlich eine Legende: Shigeru Miyamoto. Eiji Aonuma, der andere Entwickler, ist zwar bislang nicht als großer Erfinder aufgetreten, aber er ist der Mann, der seit 1998 für Link und The Legend of Zelda steht. Aktuell leitet er die Arbeiten an The Legend of Zelda Breath of the Wild und wird wohl auch künftige Projekte der Serie betreuen. Geht es nach Nintendo, wird es dabei allerdings nicht bleiben.

Breath of the Wild: Ein neues Spiel aber auch eine Rückkehr zu den Wurzeln

Wie Eiji Aonuma in einem aktuellen Interview zu verstehen gab, ist seine Zeit endlich gekommen, selbst eine neue Marke zu erschaffen. Demnach sei Nintendo mit der Bitte an ihn herangetreten, eine neue IP zu schaffen, allerdings gibt es einen Haken. „Tatsächlich hat Nintendo mich gebeten, eine neue Marke zu kreieren“, so Aonuma. „Allerdings wollen sie auch, dass ich mehr The Legend of Zelda-Spiele mache. Ich kann dazu nicht viel sagen, weil ich nicht weiß, ob ich etwas sagen darf. Aber mir würde es wirklich die Idee eines Spiels gefallen, in dem ich als Dieb leben kann. Das ist alles, was ich dazu sagen werde.“ Ob das wohl schon eine Andeutung ist?

Erfahren werden wir das wohl nicht allzu bald, da Eiji Aonuma erst einmal The Legend of Zelda Breath of the Wild fertigstellen muss. Das Spiel soll im kommenden Jahr für die Wii U und die Nintendo NX veröffentlicht werden.

Hier könnt ihr The Legend of Zelda Breath of the Wild vorbestellen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung