Nintendo will bekanntlich Spiele fürs iOS entwickeln. Die Japaner haben jetzt verkündet, dass in den nächsten zwei Jahren nur fünf Titel erscheinen werden. Dabei soll es sich aber nicht lediglich um Recycling von Konsolen-Klassikern handeln.

Nintendo hat zum Wochenende das jüngste Quartalsergebnis bekannt gegeben - und konnte nach den roten Zahlen im vergangenen Jahr wieder einen Gewinn verkünden. Damit haben die Spiele für Smartphones und Tablets aber noch nichts zu tun; stattdessen verkauft sich die Spielekonsole Wii U langsam etwas besser.

Im Rahmen der Quartals-Bekanntgabe hat sich Nintendo aber auch zu den Plänen für iOS- und Android-Spiele geäußert. Die Zahl der Titel wird offenbar überschaubar sein: Bis zum Ende des nächsten Geschäftsjahres - also bis Ende März 2017 - werde es rund fünf Spiele geben.

Dabei soll es sich allerdings nicht um einfache Smartphone-Versionen früherer Titel handeln - also nicht etwa um GameBoy-, DS-, Super-Nintendo- oder Nintendo-64-Spiele. Nintendo glaubt, dass diese nicht zu „Smart-Geräten“ passen, so dass es stattdessen neue Spiele mit bekannten Nintendo-Charakteren geben dürfte.

Gemeint ist wahrscheinlich die Touchscreen-Steuerung ohne physische Knöpfe, die andere Hersteller mit iOS- und Android-Versionen ihrer Titel durch simulierte Bildschirm-Knöpfe ersetzten haben. Nintendo scheint stattdessen komplett an Touchscreens angepasste Spiele zu meinen - die dann auch nicht direkt in Konkurrenz zu DS- und Wii-U-Spielen treten dürften. Um die Produktion der Smartphone-Spiele soll sich aber immerhin Hideki Konno kümmern, der sich zuletzt für das beliebte Mario Kart 8 verantwortlich zeigte.