Nintendo hat nun seine Zahlen für das Ende März beendete Geschäftsjahr 2012 veröffentlicht und das Ergebnis fällt wie erwartet negativ aus: Die Japaner müssen ihren ersten Verlust in der Geschichte des Unternehmens verkraften.

Rote Zahlen in Höhe von 43 Milliarden Yen (umgerechnet rund 401 Millionen Euro) schrieb Nintendo im jüngsten Geschäftsjahr. Im Jahr davor freute man sich noch über mehr als 70 Milliarden Yen Gewinn. Der Umsatz ist dementsprechend ebenfalls um 36,2 Prozent auf 647 Milliarden Yen (ca. 6 Milliarden Euro) gesunken.

Der 3DS verkaufte sich im vergangenen Jahr 13,5 Millionen Mal, Software für den Handheld ging 36 Millionen Mal über den Ladentisch. Fast 10 Millionen Wiis konnte Nintendo noch verkaufen, in Sachen Spiele freut man sich sogar über 102 Millionen verkaufte Einheiten.

Als Grund für den hohen Verlust nannte Nintendo unter anderem den starken Yen, welcher negative Auswirkungen auf das Geschäft im Ausland hat. Ähnlich erging es bereits Sony, das Unternehmen kündigte daraufhin die Entlassung von 10.000 Mitarbeitern an - hoffentlich passiert dies nicht auch bei Nintendo. Die in diesem Jahr erscheinende Wii U könnte   für Entlastung sorgen.

Quelle: GI.biz

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.