Nintendo hat in 30 Jahren 269M Konsolen und 385M Handhelds verkauft

Martin Zier

Seit dem Famicom im Jahre 1983 hat Nintendo 268,97 Millionen Konsolen und 385,15 Millionen Handhelds verkauft, wie aus einem aktuellen Firmenblatt hervor geht. Dazu hat, bis zum vergangenen Quartal, Nintendo insgesamt 2,195 Milliarden Programme- und Spieleeinheiten auf der Konsole und 1,907 Milliarden Einheiten auf Handheldgeräten verkauft. Im Investorenreport heißt es, dass Nintendo zurück zu alten Profiten bis zum 31. März 2014 zurückkehren möchte durch „viele neue Entwickler mit faszinierenden Spielen und Diensten.“

Die neuen Bezahlspiele für den StreetPass, die mehrere Euro kosten, haben im letzten Monat für Einnahmen von über 4 Millionen US-Dollar eingebracht. Iwata hat dabei verlautbart, dass zwar nicht die genaue Anzahl der Käufer bestimmt werden kann, aber es mindestens 200.000 verschiedene Nintendo 3DS-Besitzer gewesen sein müssen, die für die neuen Minispiele bezahlt haben müssen. Mit den Spielen erhält jeder, der für die neuen Spiele bezahlt hat, eine neue Anzahl an Kostümen und Hüten für den eigenen Mii.

Quelle: vg24/7, Eurogamer

Martin Zier
Martin Zier, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

* Werbung