Nintendo-Mitarbeiter Chris Pranger muss sich jetzt einen neuen Job suchen. Grund dafür ist sein Auftritt in einem Podcast, mit dem das japanische Unternehmen nicht ganz einverstanden war.

Chris Pranger war Teil des Lokalisierungsteams namens Treehouse bei Nintendo und tauchte jüngst in dem Podcast „Part-Time Gamers“ auf. In dem Interview sprach er unter anderem über Lokalisierungsprozesse und darüber, dass es manchmal schwierig sei, mit Masahiro Sakurai zusammenzuarbeiten, weil er sehr leidenschaftlich an seinen Projekten hängen würde.

Obwohl der Podcast nicht besonders bekannt war, haben etliche Foren das Interview aufgegriffen und seine Aussagen zerpflückt und veröffentlicht. Dadurch hat wahrscheinlich auch Nintendo Wind von Prangers Aussagen bekommen und ihn daraufhin entlassen. Er entschuldigte sich bei Facebook - in einem mittlerweile gelöschten Post - bei seinen Freunden und seiner Familie, die er mit dieser Aktion bitter enttäuscht habe. Pranger schäme sich und sei verzweifelt, einen so guten Job wie diesen verloren zu haben. Seine Zukunft ist nun ungewiss.

super smash bros. new content

Quelle: Forbes

Annika Schumann
Annika Schumann, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?