Nintendo muss umdenken: Mario und Co. bald auch für Smartphones?

Florian Matthey 12

Seit Jahren gibt es beliebte Konsolen-Spiele auch für Smartphones und Tablets. Die Titel des japanischen Herstellers Nintendo gehörten jedoch bisher nicht dazu. Aufgrund hoher Verluste scheint das Unternehmen nun darüber nachzudenken, Spiele auch für andere als die eigenen Plattformen zu entwickeln.

Nintendo muss umdenken: Mario und Co. bald auch für Smartphones?

Nintendo musste kürzlich die Vorhersage für das eigene Geschäftsjahr, das im März endet, nach unten korrigieren - offenbar blieb das Weihnachtsgeschäft weit hinter den eigenen Erwartungen zurück. Besonders schwach soll sich die Spielekonsole Wii U verkauft haben - Nintendo erwartet nun nur noch 2,8 statt wie zuvor 9 Millionen verkaufte Exemplare -, aber auch das Handheld-Gerät Nintendo 3DS scheint hinter den Erwartungen zurück zu bleiben. Insgesamt sagt das Unternehmen einen Verlust in Höhe von 25 Milliarden Yen - rund 177 Millionen Euro - für das Geschäftsjahr voraus.

Nintendos Präsident Satoru Iwata wird angesichts dieser Zahlen reagieren müssen. Eine Forderungen, die Investoren immer wieder stellen, ist, dass Nintendo auf den Zug der erfolgreichen Smartphone-Spiele aufspringen sollte. Bisher hat sich das Unternehmen immer dagegen gesträubt, Spiele für andere als die eigenen Plattformen zu entwickeln. Nun erklärt Iwata jedoch, dass man „über eine neue Geschäftsstruktur“ nachdenke. „Angesichts des Wachstums der Smart-Geräte überprüfen wir natürlich, wie Smart-Geräte genutzt werden können, um das Spiele-Geschäft zu vergrößern.“ Das Ganze sei allerdings nicht so simpel, dass es nur darum gehe, Mario auf einem Smartphone laufen zu lassen.

Für Nintendo wäre es ein großer, sicherlich aber auch schwerer Schritt. Vor etwas mehr als zehn Jahren hat Nintendos früherer Hauptkonkurrent Sega einen ähnlichen Schritt vollzogen und sich nach dem Misserfolg der Konsole Dreamcast dazu entschieden, Spiele für andere Plattformen zu entwickeln. Heute gibt es zahlreiche Sega-Spiele auch im App Store.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung