Nintendo: Smartphone-Pläne und neue Fitness-Hardware

Amélie Middelberg 8

Nintendo macht sich auf zu neuen Ufern: Das Unternehmen will nun wohl doch Smartphones und Tablets für eigene Zwecke nutzen und entwickelt neue Hardware. Doch beispielsweise ein Mario-Jump ’n‘ Run auf dem Mobiltelefon wird es wohl nicht geben. Während einer Investoren-Konferenz legten Führungskräfte wie Unternehmenspräsident Satoru Iwata die geplante Zukunft des traditionsreichen Herstellers dar.

Nintendo: Smartphone-Pläne und neue Fitness-Hardware

Iwata erklärte, man arbeite derzeit an der Entwicklung neuer Hardware, die sich mit den Themen Gesundheit und Fitness beschäftigen wird. Dieses neue Gerät ist nicht am Körper tragbar, weitere Details sind noch unbekannt, sollen aber im Laufe diesen Jahres folgen. Die Markteinführung ist bis zum 31. März 2016 geplant.

Außerdem sollen geliebte Nintendo-Charaktere und -Serien demnächst auch von neuen Partnern und Drittentwicklern durch die Vergabe von Lizenzen genutzt werden können. Die Kern-Serien blieben laut Iwata jedoch weiterhin Nintendo-exklusiv.

Bereits in 2009 kündigte Nintendo mit dem Wii Vitality Sensor ein ähnlich klingende Perepherie-Gerätschaft an, die es jedoch nicht bis zur Marktreife schaffte und wieder gecancelt wurde. Der Sensor sollte den Puls der Spieler messen und diese Daten an die Konsole übertragen.

vitality_sensor

Nach den desaströsen Verkaufszahlen der hauseigenen Wii U und den daraus resultierenden Umsatzeinbußen musste das japanische Unternehmen seine finanziellen Erwartung deutlich nach unten korrigieren. Derzeit rechnet Nintendo mit einem Verlust von 336 Millionen US-Dollar für das noch laufende Geschäftsjahr. Zuletzt sorgten Gerüchte zu neuer Hardware unter dem Namen Nintendo Fusion für Furore.

Quelle: Wall Street Journal

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung